Landesliga Frauen: Körle ohne Katharina Pape

Wollrode ohne Bianka Bartalos

+
Nadine Frank

Schwalm-Eder. In der Handball-Landesliga der Frauen will der SV Germania Fritzlar II beim Tabellenletzten GSV Eintracht Baunatal seiner Favoritenrolle gerecht werden und den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

GSV Eintracht Baunatal - SV Germania Fritzlar (Sa. 15.30 Uhr). „Wir werden nicht den Fehler machen und Baunatal aufgrund der Tabellenkonstellation unterschätzen,“ stellt SVG-Übungsleiter Torben Hause klar und erklärt: „Sie sind ein sehr junges Team mit viel Talent, wir müssen unsere Erfahrung ausspielen.“ Dabei warnt Hause vor Rückraumspielerin Julia Waschinger „Sie hat einen extrem guten Wurf.“ Dagegen setzt der Coach auf das bewährte Rezept einer 6:0-Deckung mit Nadine Frank und Johanna Fischer im Mittelblock sowie einem schnellen Umschaltspiel, aus dem einfache Tore resultieren sollen.

HSG Großenlüder/Hainzell - TSV Wollrode (So. 15 Uhr). TSV-Übungsleiterin Margret Schmidt erwartet ein sehr schwieriges Spiel: „ Großenlüder ist extrem heimstark und hat mit Miriam Schmidt eine starke Waffe aus dem Rückraum.“

Zudem drückt Hainzell extrem auf das Tempo und ist besonders in der zweiten Welle gefährlich. Da gilt es für die Blau-Weißen schnell umzuschalten und wenn möglich schon früh die Angriffe zu unterbrechen. Außerdem muss Schmidt auf Bianka Bartalos verzichten. Die Kreisläuferin verletzte sich im Training und wird am Wochenende fehlen. Die endgültige Diagnose steht noch aus. „Da müssen wir erst noch einmal schauen, wie wir umstellen, um diesen Ausfall zu kompensieren.“ erklärt Schmidt.

FSG Körle/Guxhagen - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen (So. 17 Uhr). Die FSG ist der klare Außenseiter im Duell mit dem Liga-Spitzenreiter. „Wir haben natürlich den Anspruch, es Weseretal so schwer wie möglich zu machen,“ erklärt FSG-Coach Hinnerk Hrdina. Allerdings wird das eine sehr schwierige Aufgabe. In Verbindung mit einer guten Deckung und der überragenden Torhüterin Malgorzata Rodziewicz hat Hoof das beste Konterspiel der Liga. Aus dem Positionsangriff wird immer wieder die Halblinke Aileen Sule gesucht. „Wir brauchen ein gutes Rückzugsverhalten,“ weiß Hrdina. Für die Partie kann der Trainer bis auf Katharina Pape (Urlaub) aus dem Vollen schöpfen. (mm) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.