Oberliga:

Maren Dasenbrock überragt beim 19:17 Fritzlars gegen Wettenberg

Hannah Grothnes
+
Hannah Grothnes

Die Oberliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar II haben den zweiten Saisonsieg eingefahren. Mit 19:17 (11:11) bezwang das Team von Trainerin Susanne Bachmann die HSG Wettenberg.

Fritzlar – Die Domstädterinnen erwischten den besseren Start und führten mit 3:0 (5.), ehe die Mittelhessinnen mit einem 5:0-Lauf zum 5:3 (13.) konterten. In der Folge entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Erst als Nina Albus und Hannah Grothnes auf 16:14 (47.) stellten, hatte sich die Germania wieder einen knappen Vorsprung erspielt. Herausragend dabei Maren Dasenbrock im Tor. „Sie hat ein Top-Spiel gemacht“, lobte Bachmann den Neuzugang.

Die Entscheidung fiel spät. Sarah Oschmann brachte die SVG mit 19:17 (55.) in Führung. Wettenberg gelang es nicht mehr aufzuschließen, weil die für Dasenbrock ins Tor gerückte Bianka Virag zwei Siebenmeter parierte – und damit den Heimsieg festhielt. „In der ersten Halbzeit haben wir eine gute Abwehrleistung gezeigt, in der zweiten Halbzeit war es überragend“, sagte Bachmann.

SVG: Virag, Dasenbrock – Grothnes 4, Icke 1, Alter, Simon, Ködel 1, Albus 7/1, Wenner, Oschmann 4, Werner 2, Bücker.

Siebenmeter: 1/3:5/8. Zeitstrafen: 4:0-Minuten. (Marcel Glaser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.