1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Melsungen/Körle/Guxhagen mit Engler gegen Leipzig

Erstellt:

Von: Ralf Ohm

Kommentare

Nach verletzungsbedingter Pause im Achtelfinal-Rückspiel im Viertelfinale wieder dabei: Rückraumspieler Julian Engler.
Nach verletzungsbedingter Pause im Achtelfinal-Rückspiel im Viertelfinale wieder dabei: Rückraumspieler Julian Engler. © Pressebilder Hahn

Spätestens vor dem Viertelfinale der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft kann sich ein Trainer die Suche nach Schwächen des Gegners sparen, um seine eigenen Schützlinge darauf einzustellen. Umso weniger, wenn es seine Mannschaft mit dem SC DHfK Leipzig zu tun bekommt. Wie die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, die im Hinspiel den Mitfavoriten auf den Titel zu Gast hat (Sa. 14 Uhr Stadtsporthalle Melsungen).

Melsungen/Leipzig - „Eine Mannschaft, die nur Stärken hat“, wie Trainer Maienschein weiß. Eine mit vier aktuellen Nationalspielern, von denen der torgefährliche Regisseur Niklas Heitkamp allerdings verletzt ist. Eine mit einem Mittelblock, hinter dem es aufgrund der enormen Physis von Mika Sanejev und Jakob-Jannis Leun ziemlich dunkel wird. Eine, die auf der Mitte auch schon mal mit einem Linkshänder (Finn-Lukas oder J.-J. Leun) agiert. Eine, die zum großen Teil auch schon Finalerfahrung hat, denn neun Spieler standen 2019 im B-Jugend-Endspiel gegen die Nordhessen auf dem Parkett (siehe Hintergrund). Auf deren Seite gilt das für Jonas Ebner und Navtej Dhaliwal, die aber nicht mehr dabei oder verletzt sind.

Trotzdem. Bangemachen gilt nicht. „Wir werden uns nicht verstecken“, kündigt Florian Maienschein eine hoch motivierte Heimmannschaft an, die auch wieder auf Julian Engler zurück greifen kann.

Und sicherlich nicht von den Gästen unterschätzt wird. SC-Coach Matthias Albrecht bereitet seine Jungs auf eine „giftige Melsunger Deckung“ vor. Und auf eine Mannschaft, „die auf jeder Position richtig gut besetzt ist.“ Allerdings: Im Gegensatz zum heimischen Bundesliga-Nachwuchs spazierten die Leipziger durchs Achtel- und Sechzehntelfinale. Kassierten in der vorausgegangenen Hauptrunde nur zwei knappe Niederlagen (gegen Top-Favorit Füchse Berlin), was sie zum Favoriten im Viertelfinale macht. Was den Gegner nur recht ist. Denn als Außenseiter kann er nun völlig befreit aufspielen.

Auch interessant

Kommentare