Final-Four der B-Jugend

Melsungen/Körle/Guxhagen nach 29:30 gegen Rhein-Neckar Löwen ausgeschieden

Julian Engler
+
Wirbelte in der ersten Hälfte die RNL-Abwehr durcheinander: Julian Engler

Die Mission Titelverteidigung der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen endete im Halbfinale. Mit einer 29:30 (12:12)-Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen verpasste die heimische B-Jugend beim Final-Four in Dormagen den Einzug ins Finale gegen die Füchse Berlin.

Dormagen - Die mJSG legte los wie die Feuerwehr, machte aus einem 0:1 ein 4:1 und spielte dabei mit der offensiven Löwen-Deckung Katz und Maus. Die wurde immer wieder über die zweite Welle, über einen wurfgewaltigen Manuel Hörr und einem spielfreudigen Julian Engler geknackt. Der war als Rechtshänder im rechten Rückraum dank seiner Spritzigkeit nie zu halten. Sein drittes Tor bescherte den Sviridenko-Schützlingen einen 9:5-Rückstand nach 12 Minuten - den Ausfall von Torjäger Tom Wolf schienen sie gut zu kompensieren.

Doch dann waren auch die Löwen im Spiel, erhöhten das Tempo, hatten mit Magnus Gruppe einen abschlussstarken Strategen und mit David Moré einen treffsicheren Linksaußen. Auf eimmal wankte die mJSG-Abwehr trotz eines starken Torwart Lennart Claus (nach 17 Minuten eingewechselt). Und in gleichem Maße gingen seinen Vorderleuten gegen den vorgezogenen Grupe die Ideen aus. Der RNL-Auswahlspieler war es denn auch, der kurz vor der Pause zum 12:12 ausglich.

Es ging quasi mit dem Wiederanpfiff von vorne los. Erst mal mit umgekehrten Vorzeichen, denn nun zogen die Löwen auf drei Tore (15:12) davon - und die Nordhessen liefen hinterher, ließen sich aber nicht abhängen, glänzten durch Kampf und kollektives Spiel, während der Gegner fast komplett auf Morés Wurfkraft baute, wobei auch Felix Göttler im Rückraum für den kurzzeitig verletzten Grupe in die Bresche sprang.

Nach Morés 12. Tor zum 29:26 (47.) bahnte sich die Vorentscheidung an. Doch die mJSG kam durch Florian Drosten und Marcell Markos noch mal zurück. Und hatte in der letzten Minute sogar Überzahl. Doch Moré machte 15 Sekunden vor Schluss mit seinem vierten verwandelten Siebenmeter alles klar.

Die mJSG-Tore warfen Manuel Hörr (4), Luca Pickenhahn (3), Ben Backhaus (1), Julian engler (4), Marcel Markos (1), Thorgen Lutze (2/1), Florian Drosten 7/4 und Florian Potzkai (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.