1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Melsungen will mit einem Erfolg den zweiten Platz sichern

Erstellt:

Kommentare

Kann sich erneut empfehlen: Der B-Jugendliche Jason Wilfer, der de A-Jugend der mJSG verstärkt.
Kann sich erneut empfehlen: Der B-Jugendliche Jason Wilfer, der de A-Jugend der mJSG verstärkt. © Richard Kasiewicz

Zum Vorrundenabschluss in der A-Jugend-Bundesliga zählt für die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen beim Tabellenschlusslicht HSG Hanau nur ein Sieg (Sa. 16 Uhr, Doorner Halle Hanau).

Melsungen – Die Gründe: Zum einen wäre für den heimischen Bundesliga-Nachwuchs der zweite Platz als bestmögliche Ausgangsposition hinter dem bereits feststehenden Gruppensieger HC Erlangen gesichert. Und zum anderen als Wiedergutmachung für die 29:38-Heimspielniederlage gegen den HSC Coburg. „Das waren unsere schlechtesten 20 Minuten der Vorrunde“, ärgert sich mJSG-Trainer Florian Maienschein über das Schlussdrittel, in dem seine Mannschaft die Partie allzuleichtfertig abschenkte.

Die Qualifikation zur nächsten Runde tangiert das nicht. Denn: Die vier Erstplatzierten der vier Vorrundenstaffeln sind in der Meisterrunde dabei, die in zwei Achtergruppen mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Offen ist noch, ob der erste Spieltag bereits am 26./27. November oder am 3./4. Dezember stattfindet.

Mit dem TV Nieder-Olm, dem SC DHfK Leipzig und dem HSC Coburg kämpfen noch drei Konkurrenten hinter dem Maienschein-Team (12:4) mit jeweils 10:6 Punkten um die beiden freien Qualifikationsplätze. Gefahr droht dem heimischen Bundesliga-Nachwuchs allerdings nur von den Coburgern, die mit einem Sieg gegen den SC DHfK Leipzig und bei einer Niederlage der mJSG auf den zweiten Rang vorrücken könnten.

„Über 60 Minuten diszipliniert spielen“, fordert mJSG-Coach Maienschein gegen das Team von HSG-Trainer Adrian Schild. Der mit Akos Csaba (44/14) und Adrian Just (21) eine torgefährliche Flügelzange neben dem agilen Rückraumschützen Erik Pogadl (41/10) in seinen Reihen hat.

Bei den Gästen fehlt erneut Ben Backhaus (Knieverletzung). Offen sind die Einsätze der vier Perspektivspieler (Ohl, Hörr, Potzkai und Drosten). Für die mit Jason Wilfer neben Marcell Markos am Kreis sowie mit Leon Stehl auf Rechtsaußen und dem flexibel einsetzbaren Jonathan Atting die jüngere Garde weitere Spielpraxis sammeln kann. (Von Kornelia Wilhelm)

Auch interessant

Kommentare