A-Jugend-Meisterschaft

mJSG-Trainer Maienschein fordert gegen Balingen/Weilstetten frühen Zugriff

Jona Rietze nimmt Maß: Der mJSG-Rückraumspieler ist im Viertelfinale bei der JSG Balingen/Weilstetten im Abschluss genauso wie im Mittelblock der 6:0-Deckung gefordert.
+
Jona Rietze nimmt Maß: Der mJSG-Rückraumspieler ist im Viertelfinale bei der JSG Balingen/Weilstetten im Abschluss genauso wie im Mittelblock der 6:0-Deckung gefordert.

Die Deutsche Meisterschaft der U 19-Handballer geht in ihre heiße Phase. Der Grund: Ab heute wird in Hin- und Rückspielen das Viertelfinale ausgespielt. Mittendrin und gegen die JSG Balingen/Weilstetten (Mi. 19 Uhr Sparkassen-Arena Balingen) leicht favorisiert ist die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, die in der Vorrunde mit zwei klaren Siegen (gegen Gelnhausen und in Bittenfeld) auftrumpfte.

Melsungen - Trotzdem warnt Kapitän David Kuntscher. „Wir müssen uns steigern und können uns keine Fehler erlauben, denn die werden von nun an prompt bestraft.“ Etwa vom Bundesliga-Nachwuchs von der schwäbischen Alb, der sich in seiner Gruppe gegen Pforzheim/Eutingen und FA Göppingen durchsetzte. Für mJSG-Trainer Maienschein kein Zufall: „Balingen hat eine spielstarke Mannschaft und ist besonders im Rückraum exzellent besetzt.“

Dabei überragt Jugendnationalspieler Elias Huber als Spielmacher und Vollstrecker. Im linken Rückraum wechseln sich der wurfstarke Jason Ilitsch und Till Wente ab, der als Abwehrspezialist auch die zweite und dritte Welle läuft. Auf der rechten Seite sorgt der wendige Linkshänder Johannes Roscic für enormen Wirbel. Dazu kommt auf Rechtsaußen mit Elias Fügel ein weiterer Auswahlspieler. Sechs Akteure kamen in dieser Saison regelmäßig im Drittliga-Team der HBW Balingen-Weilstetten II zum Einsatz. Aber auch ihre Mannschaftskameraden konnten fast komplett durchtrainieren.

„Unsere Stärke ist die mannschaftliche Geschlossenheit“, sagt JSG-Trainer Julian Thomann, der 29-jährige A-Schein-Inhaber, der die „Gallier von der Alb“ zum Saisonende nach 21 Jahren verlassen wird, um den Zweitligisten Rimpar zu übernehmen. Der Sportwissenschaftler gehörte (als Spieler) zu der A-Jugend, die 1992 bei den Deutschen Meisterschaften Dritte wurde - der bisher größte Erfolg der JSG.

Spielstarke Gastgeber

Weiterhin setzt er auf eine „breite Spielanlage“ und eine eingespielte Aufbaureihe, die ein hohes Tempo mit ebensolcher Passsicherheit gehen kann. Umso mehr sieht sein Kollege die Abwehr der Gäste gefordert. „Wir müssen besonders gegen Huber und Ilitsch frühzeitig Kontakt herstellen“, sagt Florian Maienschein.

Dabei kann und wird der 27-Jährige im Mittelbock seiner 6:0-Deckung rotieren. Neben den etatmäßigen Paul Kompenhans, Ole Pregler und Jona Rietze steht ihm auch noch Neuzugang Rohat Sahin zur Verfügung. Der Schweizer, der natürlich aufgrund nur weniger gemeinsamer Trainingseinheiten noch nicht integriert ist. „Der uns aber“, erklärt der mJSG-Coach, „aufgrund seiner besonderen Mentalität durchaus puschen kann.“ Natürlich in der Hoffnung, dass das (noch) nicht nötig sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.