1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

MT II bei der HSG Baunatal Favorit und trotzdem gewarnt

Erstellt:

Von: Gerd Brehm

Kommentare

Vier Wochen nach dem 29:27-Sieg in Gensungen steht für den Handball-Oberligisten MT Melsungen II erneut ein Derby auf dem Programm: Der Tabellendritte gastiert beim Aufsteiger HSG Baunatal (So. 17 Uhr in Hertingshausen). Wir blicken auf die Begegnung in vier Kapiteln.

Die letzten Duelle

In der Saison 2017/18 standen sich beide Teams in der Landesliga gegenüber. In der Melsunger Stadtsporthalle musste sich die MT II beim 27:27 mit einem Punkt begnügen. In Hertingshausen feierte die Mannschaft des damaligen Trainers Georgi Sviridenko einen klaren 33:21-Sieg. Von der damaligen Melsunger Mannschaft ist nur Max Pregler dabei, während die Baunatal noch auf Max Henkel, Max Sutor, Christian Vogt und Tobias Oschmann, der allerdings wegen einer Bauchmuskelverletzung ausfallen wird, bauen kann. Der HSGer Lukas Dexling trug damals das MT-Trikot, während der Melsunger Kapitän Martin Reinbold für die HSG im Einsatz war.

Aktuelle Situation

Bei der 29:34-Niederlage im Spitzenspiel gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim stand die Bundesliga-Reserve besonders in der Anfangsphase auf verlorenem Posten. „Wir waren in der Abwehr nicht aggressiv genug und sind deshalb überrollt worden“, blickt Arjan Haenen zurück. Und Jona Rietze ergänzt: „Wir haben gegen den starken Rückraum den entscheidenden Schritt nach vorn zu spät oder gar nicht gemacht.“ Der Trainer und sein Spielmacher gehen davon aus, dass die Melsunger auch in Hertingshausen in die Bredouille gerät, wenn die Mannschaft in der Defensive nicht härter und entschlossener zupackt.

Zumal die HSG mit einem Erfolgserlebnis, dem 25:23-Erfolg beim TuS Griesheim, in die Partie geht. Dennoch erklärt Mike Fuhrig den Rivalen zum klaren Favoriten. „In der ersten Halbzeit lief es super, aber später hat uns Max Henkel mit seinen Paraden den Sieg gerettet“, sagt der Baunataler Trainer. Auch sein Torwart sieht die Gastgeber in der Außenseiterrolle. Erklärt aber auch: „Wir gehen auf keinem Fall aussichtslos in das Spiel“.

Die Kader

Für Haenen sowie seine Spieler Julian Fuchs, Ben Beekmann und Lasse Ohl wird es ein langer Handball-Nachmittag. Dieses Quartett macht sich unmittelbar nach der Partie der Melsunger Profis gegen die SG Flensburg-Handewitt auf dem Weg von der Rothenbachhalle nach Hertingshausen. Während der MT-Coach noch auf eine rechtzeitige Genesung von Jan Waldgenbach (Wadenzerrung) und Rene Andrei (Knieverletzung) hofft, muss sein Kollege neben Oschmann auch auf Jannik Käse (Innenbandriss) und Jonas Kutzner (Kreuzbandriss) verzichten.

Das Bruder-Duell

Jona und Luca Rietze werden im Derby erstmals gemeinsam an einem Handballspiel teilnehmen. Allerdings werden die Brüder gegeneinander antreten, denn der 22-jährige Luca ist Kreisläufer bei der HSG Baunatal, während Jona (20) bei der MT als Spielmacher fungiert. Beide Spieler waren zunächst zwar bei der HSG Zwehren aktiv, wurden jedoch aufgrund des Altersunterschieds in unterschiedlichen Jugendmannschaften eingesetzt. Dann trennten sich die Wege. Bis Sonntag.

Hoffnungsträger der MT II: Spielmacher Jona Rietze.
Hoffnungsträger der MT II: Spielmacher Jona Rietze. © Pressebilder Hahn

Auch interessant

Kommentare