1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

MT Melsungen II lässt auch „ohne Vier“ nichts anbrennen

Erstellt:

Von: Gerd Brehm

Kommentare

Echte Verstärkung für die MT-Reserve: der A-Jugendliche Thorge Lutze.
Echte Verstärkung für die MT-Reserve: der A-Jugendliche Thorge Lutze. © Richard Kasiewicz

Der Grundstein für den erwartungsgemäß klaren Sieg war schnell gelegt. Über die Stationen 3:0 (4. Minute) und 7:2 (10.) führte der Favorit nach einer Viertelstunde schon 12:5 und machte keine Anstalten nachzulassen. So feierte der Handball-Oberligist MT Melsungen II letztlich einen 43:31 (21:16)-Erfolg beim neuen Schlusslicht TuS Griesheim und kletterte auf den dritten Tabellenplatz der Handball-Oberliga.

Griesheim - Die Vorentscheidung war spätestens in der 35. Minute gefallen, denn in Windeseile hatten Florian Weiß, Rene Andrei, Lasse Ohl (2), Manuel Hörr und Julian Fuchs den 21:16-Halbzeitstand in einen 27:17-Vorsprung verwandelt. Florian Potzkai war es, der seine Mannschaft mit dem Treffer zum 38:26 (51.) erstmals mit zwölf Toren in Führung warf, und Merlin Kothe erhöhte sogar auf 43:30 (59.). Verkraftbar, dass die Gastgeber das letzte Wort hatten, indem ihr siebenfacher Torschütze Marvin Busch in der Schlussminute Endstand herstellte.

Arjan Haenen freute sich besonders darüber, dass seine Spieler auch nach der frühen klaren Führung nicht fahrlässig wurden. So gab es nur eine kurze Phase zwischen der 25. und 28. Minute, in der die MT nicht dominierte - und der Vorsprung von 17:10 auf 18:14 schmolz. „In dieser Phase gab es in unserer Abwehr zu große Lücken, weil wir bedingungslos auf Balleroberung aus waren“, sagt der Melsunger Trainer. Doch oft funktionierte der Ballklau, woraus 15 Gegenstöße resultierten.

Es fiel auch gar nicht ins Gewicht, dass neben Jan Waldgenbach und Jan Grolla auch der erkrankte Max Pregler die Reise nach Südhessen nicht mitmachen konnte. Jona Rietze (Daumenverletzung) saß zwar auf der Bank, wurde jedoch geschont. Dagegen tauchte der A-Jugendliche Thorge Lutze erstmals in dieser Saison im Kader der Oberliga-Mannschaft auf und verdiente sich ebenso ein Sonderlob des Trainers wie die Torhüter Jannik Büde und Erik Ullrich.

Auch Ibrahim Ücel war von der MT hellauf begeistert. „Das ist die beste Mannschaft gegen die wir bisher gespielt haben“, sagte Griesheims Trainer, der trotz der klaren Niederlage nicht unzufrieden war: „31 Treffer sprechen für eine gute Angriffsleistung.“

Auch interessant

Kommentare