Kompenhans fällt lange aus

German International Youth Championships: Härtetest für MT-Jugend

+
Greift wieder an: David Kuntscher ist nach der Deutschen Meisterschaft mit der B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen in die A-Jugend aufgerückt und spielt mit dem Team von Trainer Björn Brede jetzt bei den German International Youth Championships in Düsseldorf. 

Das ist eine Herausforderung: Die A-Jugend-Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen mischen ab Montag bei den German International Youth Championships in Düsseldorf mit.

Es ist ein top besetztes Nachwuchs-Turnier im Vorfeld des Super-Cups zwischen den Profis der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel (Mi. 19.30 Uhr, ISS Dome Düsseldorf).

Das Turnier

Die German International Youth Championships sind das erste offizielle Einladungsturnier des DHB. Geladen sind die acht Viertelfinalisten der Saison 2018/19. Mit einer Wildcard am Start sind daneben der THW Kiel als Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters, der SC Magdeburg als A-Jugend-Rekordmeister und der TSV Burgdorf als Nachrücker für die HSG Wetzlar. Empfehlen für die Nationalmannschaft (U 18/U 19) können sich die Talente, weil die Bundestrainer Erik Wudtke und Alexander Koke, der von 2002 bis 2004 für die MSG Melsungen/Böddiger spielte, vor Ort sind.

Für internationales Flair sorgen der dänische Meister Skanderborg Handbold, der ungarische Meister Telekom Veszprem HC, der norwegische Meister Bækkelagets SK, der slowenische Serienmeister RK Celje, HC Fivers WAT Margareten aus Österreich und MOL-Pick Szeged aus Ungarn.

Die Gegner

Melsungen trifft ab Montag (9.30 Uhr) in der Gruppe A (Sporthalle Comenius-Gymnasium) auf die SG Flensburg-Handewitt, den Bergischen HC und Skanderborg Handbold. „Wir wollen zumindest zwei Spiele gewinnen“, betont mJSG-Coach Björn Brede. Gegen den BHC erhofft er sich ebenso zwei Punkte wie gegen Flensburg. Denn die Norddeutschen um Junioren-Nationalspieler Magnus Holpert, den Sohn von Ex-Nationaltorwart Fynn Holpert, treten ebenso wie die mJSG mit überwiegend dem jüngeren Jahrgang an.

Und den hatte der MT-Nachwuchs auf dem Weg zur B-Jugend-Meisterschaft im Achtelfinale ausgeschaltet. Vergleichsweise unbekannt kommen die Dänen daher. Ausnahme: Melsungens Junioren-Nationalspieler Ole Pregler und David Kuntscher kennen die halbe Mannschaft Skanderborgs von internationalen Vergleichen.

Die Mannschaft

Mit Jan Dobriczikowski, Julian Fuchs, Louis Badenheuer und Torwart Jan Lasse Herbst ist nur noch ein Quartett am Start aus dem vergangenen A-Jugend-Jahrgang. Aufgerückt sind zehn B-Jugend-Meister, von denen Ole Pregler, David Kuntscher und Paul Kompenhans schon regelmäßig einen Jahrgang darüber mitwirkten. Einziger externer Neuzugang ist Junioren-Nationalspieler Marvin Haeske, der aus Magdeburg gekommen ist.

Kompenhans wird allerdings frühestens im Januar 2020 wieder auf der Platte stehen, weil er sich das hintere Kreuzband gerissen hat. In Düsseldorf fehlen zudem Ben Beekmann (Muskelbündelriss), Dobriczikowski (Klassenfahrt) und wohl der angeschlagene Rechtsaußen Benjamin Fitosovic, Deshalb werden vier B-Jugendliche das Team ergänzen.

Die Zielsetzung

Das Turnier in Düsseldorf ist für Björn Brede, der seit drei Wochen mit seinen Talenten wieder im Training ist, der erste Härtetest. Anschließend stehen in Emsdetten und Berlin ebenfalls Turniere an, ehe es mit dem Derby gegen den TV Hüttenberg am 8. September (17 Uhr) in der Bundesliga West im neuen Modus ernst wird. Zehn Mannschaften messen sich dann in einer einfachen Runde bis zum 17. November.

Die besten Vier aus jeder der vier Staffeln bilden anschließend zwei Achter-Staffeln, die in 14 Spielen (also mit Hin- und Rückspiel) die Teams ermitteln, die um die Deutsche Meisterschaft in Play-offs spielen. Diese Meisterrunde hat sich Björn Brede als Etappenziel gesetzt. „Per se sind wir als Mannschaft spielstärker als vor zwei Jahren. Allerdings macht ein Jahr im körperlichen Bereich viel aus, so dass wir nicht zu viel erwarten dürfen“, betont der Coach. Das Turnier in Düsseldorf wird da ein erster Gradmesser sein.

Das komplette Turnier wird per Livestream von sportdeutschland.tv produziert und ist zu sehen unter www.dhb.de/livestreams

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.