Dienstag Test mit Tschechien gegen Argentinien

Melsunger Talent Tomas Piroch ist jetzt Nationalspieler 

+
Ist jetzt tschechischer Nationalspieler: Tomas Piroch (rechts, hier gegen Erlangens Alexander Merk. 

Aus der A-Jugend-Bundesliga in die A-Nationalmannschaft. Geht nicht? Geht! Handballer Tomas Piroch von der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen wurde zum Lehrgang Tschechiens eingeladen.

Und könnte am Dienstag (17 Uhr) im Test gegen WM-Teilnehmer Argentinien sein Debüt für die Mitteleuropäer feiern. „Es war immer mein Traum, für die Nationalmannschaft der Männer spielen. Diese Saison könnte nicht besser laufen“, erklärte der 18-Jährige stolz. Bei der 24:32-Niederlage Tschechiens gegen Deutschland in Hannover war der Linkshänder noch als Zuschauer dabei, reiste dann aber zum Lehrgang nach Cheb im Westen seiner Heimat nach. 

Bei der WM ist Tschechien nicht dabei, weil es in den Qualifikations-Playoffs nach Sieg und Niederlage an Russland aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gescheitert war.

Piroch reift im dritten Jahr bei der mJSG und hat bereits einen Anschlussvertrag bei der MT Melsungen fest in der Tasche. Mit 42 Toren ist der Rückraumspieler intern hinter Max Bieber (55) zweitbester Torschütze der A-Jugend, die als Tabellendritter voll im Meisterschaftsrennen mitmischt.

Zudem feierte er ebenso wie die gleichaltrigen Julian Damm und Jona Gruber beim 18:24 gegen die SG Flensburg-Handewitt sein Bundesliga-Debüt in der Profi-Mannschaft von Trainer Heiko Grimm und hilft im Oberliga-Team der MT aus.

MT-Profi Tobias Reichmann hingegen ist überraschend aus dem deutschen WM-Kader gestrichen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.