1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

MT-Reserve erklimmt nach 34:30-Sieg in Wettenberg die Tabellenspitze

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rene Andrei
Rene Andrei © Pressebilder Hahn

Die MT Melsungen II hat ihren Erfolgskurs in der Handball-Oberliga fortgesetzt und springt durch den vierten Sieg in Serie an die Tabellenspitze. Zwar ließ sich die HSG Wettenbergbeim 30:34 (11:14) nicht abschütteln, doch die Bundesliga-Reserve belohnte sich für ihren Kampf auf der Zielgeraden und sicherte sich bereits einen Platz in der Aufstiegsrunde.

Wettenberg - Drei Tage zuvor hatte die MT das Hinspiel mit 34:18 gewonnen, doch der kleine Kader ließ diesmal ein so deutliches Resultat nicht zu. Die Bartenwetzer mussten auf die Stammkräfte Paul Kompenhans, Martin Reinbold und Rohat Sahin verzichten. „Und ohne Harz waren die Wettenberger in ihrem Element“, sagte Georgi Sviridenko. Zudem musste der Trainer improvisieren. Max Pregler rückte an den Kreis. Als Spielgestalter übernahm Jona Rietze die Verantwortung und erzielte die Führung zum 5:4 (9.) „Über 60 Minuten hat er in der Abwehr und im Angriff alles richtig gemacht“, lobte Sviridenko.

Danach stellte die rechte Angriffsseite ihre Torgefährlichkeit unter Beweis. Julian Fuchs erhöhte mit vier Treffern in Serie auf 10:6 (17.), David Kuntscher sorgte für die 12:7-Führung. Doch die Hausherren kämpften sich zurück. Besonders Tom Warnke bereitete den Gästen Probleme. Als der Linksaußen auf 22:23 (45.) verkürzte, waren die Mittelhessen wieder „dran“. Was der MT-Coach auf einen durchaus verständlichen Kräfteverschleiß seiner Mannen zurück führte.

Da Florian Weiß nach einer zweimonatigen Pause behutsam wieder aufgebaut werden soll, war Rene Andrei der einzige, der Max Pregler am Kreis und den treffsicheren Merlin Kothe im Rückraum entlasten konnte. Der Aufbauspieler erzielte in der 57. Minute umgehend den Treffer zum 31:29, nachdem Luca Weber Sekunden zu vorher den Anschluss hergestellt hatte. Danach verkürzte der starke Rückraumschütze Aron Weise mit seinem siebten Treffer noch einmal (58.). Kuntscher und Rietze (2) beseitigten schließlich die letzten Zweifel am neunten Saisonsieg ihrer Mannschaft. (von Kornelia Wilhelm)

Auch interessant

Kommentare