Handball Bezirksoberliga: Hofgeismar/Grebenstein II will Chance in Fuldatal nutzen

SHG muss zum Spitzenreiter

Schwere Aufgaben: Sowohl Calden (hier Daniel Pächer beim Wurf) zu Hause gegen Wehlheiden als auch die SHG II, hier Steffen Steiner beim Tabellenführer, sind in der Außenseiterrolle. Archiv-Foto: zhj

Hofgeismar. Im Mittelpunkt des dritten Spieltags nach der Weihnachtspause steht das Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga zwischen dem Tabellenführer HSG Fuldatal und dem Dritten SHG Hofgeismar/Grebenstein II. Ebenfalls reisen muss die HSG Reinhardswald, die sich bei der TSG Dittershausen vorstellt. Dagegen bestreitet der TSV Jahn Calden ein Heimspiel gegen die TG Wehlheiden.

Fuldatal - Hofgeismar/Grebenstein II. Vor einer hohen Auswärtshürde steht die SHG Hofgeismar/Grebenstein, die am Sonntag (18 Uhr) in Ihringshausen bei der HSG Fuldatal antritt. Nach dem souveränen 27:21-Erfolg über den Vierten Korbach konnte die SHG-Reserve ihren dritten Platz festigen. Sie kann daher die schwere Aufgabe bei der HSG relativ gelassen angehen und versuchen, ihre Außenseiterchance zu nutzen. Da die SHG nur einen Rückstand von vier Punkten auf die beiden Spitzenteams aus Fuldatal und Eintracht Baunatal II, könnte sie bei einem Sieg sogar ins Rennen um die Meisterschaft eingreifen. Dies dürfte allerdings sehr schwer werden, denn bereits im Hinspiel musste sich die SHG den Fuldatalern am Ende deutlich mit 27:34 geschlagen geben. Bei der stark besetzten HSG dürfte sich das Fehlen von Spielertrainer Juris Bunka stärker bemerkbar machen als dies gegen Korbach der Fall war.

Calden - Wehlheiden. Um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld will der TSV Jahn Calden kämpfen, wenn er am Sonntag (17 Uhr) in der Sporthalle der Grundschule die TG Wehlheiden empfängt. In den bisherigen zwei Rückrundenspielen zeigten sich die Caldener in unterschiedlicher Form. Verpassten die Jahner beim 26:27 gegen den Zweiten Eintracht Baunatal II nach einer starken Leistung nur knapp eine Überraschung, so gab es am vergangenen Woche beim Letzten Külte eine unangenehme Überraschung, als es nach einer enttäuschenden Vorstellung eine 27:31-Niederlage setzte. Gegen den Sechsten Wehlheiden, der zuletzt Spitzenreiter Fuldatal unterlag will sich die junge Caldener Mannschaft wieder von ihrer besseren Seite zeigen. Die Erinnerungen an den Landesligaabsteiger sind dabei sehr positiv, denn im Hinspiel feierte der TSV Jahn nach einer couragierten Vorstellung einen nicht erwarteten 29:28-Erfolg. Zwar beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze sechs Punkte, aber nach der Pleite in Külte hat sich der Druck auf Calden verstärkt.

Dittershausen - Reinhardswald. Wieder in der Fremde antreten muss die HSG Reinhardswald nach dem Spielausfall gegen den SVH Kassel II. So geht es am Sonntag (18 Uhr) in die Sporthalle nach Dörnhagen, wo die TSG Dittershausen auf sie wartet. Von der Tabellenkonstellation und Punktausbeute her ist die Partie eine Partie auf Augenhöhe. Die Reinhardswälder liegen dabei aufgrund zweier Minuspunkte weniger zwei Plätze vor Dittershausen auf Rang sieben. Im Hinspiel kam die HSG zu einem klaren 31:22-Erfolg. Die TSG konnte sich aber nach einem schwachen Start steigern und feierte zuletzt einen 26:22-Auswärtserfolg beim Zehnten Heiligenrode. Allerdings können auch die Reinhardswälder die Aufgabe selbstbewusst angehen, denn sie feierten vor zwei Wochen einen unerwarteten 36:33-Erfolg bei Lohfelden/Vollmarshausen. Dabei zeigte die HSG auch in der Defensive eine starke Leistung. Knüpft sie daran an, sollte durchaus ein weiterer Erfolg herausspringen. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.