A-Jugend-Bundesliga

Nach der Pause lief‘s bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen wie am Schnürchen

Jonas Ebner
+
Jonas Ebner

Das war deutlich. Und souverän herausgespielt. Zumindest nach dem Wechsel. Mit einem 35:23 (15:16)-Erfolg startete die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen in die Saison der A-Jugend-Bundesliga, der auch Florian Maienschein zufrieden stellte. „Das war ein guter Auftakt. Wir mussten erst ins Spiel reinfinden, doch nach dem Wechsel waren diese Probleme wie weggeblasen“, freute sich der mJSG-Trainer.

Solingen - Die „Probleme“ bereitete seiner Mannschaft in der ausgeglichenen ersten Hälfte vornehmlich Jonas Kaemper (9), torgefährlicher Halblinker der Gastgeber, der sich immer wieder im direkten Zweikampf gegen die Abwehr der Nordhessen durchsetzen konnte und mit seinen Schlagwürfen Torwart Jannik Büde überwand. Der ließ sich dann auch nach 15 Minuten auswechseln und von Moritz Goldmann ersetzen.

Da hatten David Kunterscher (per Siebenmeter), Benjamin Fitozovic und Rene Andrei gerade für eine 9:7-Führung gesorgt, doch auch die hatte nicht lange Bestand. Dafür vergaben die Gäste im Angriff einfach zu viele klare Chancen und kassierten am Rande des Zeitspiels, in das der Gastgeber-Angriff einige Mal gedrängt wurde, unnötige Treffer.

Kuntscher stellt Kaemper

In der zweiten Hälfte hatte der heimische Bundesliga-Nachwuchs dann aber den Dreh raus. Und war den Oberbergischen auch konditionelle überlegen. In der Abwehr ließ Florian Sonnenschein nach einigen taktischen Manövern wieder 6:0 decken. Mit einem offensiven David Kuntscher, der Torjäger Kaemper nun „intelligent verteidigte“ (Sonnenschein) d.h. früher anging und so zu Notwürfen aus der zweiten Reihe zwang. Und mit dem eingewechselten Jonas Ebner im Mittelblock, der dem sich ebenfalls steigernden Torwart Goldmann einige Arbeit abnahm.

Das Angriffsspiel Gäste war breiter und schneller angelegt, so dass die treffsicheren Außen Fitozovic und Beekmann immer wieder in Szene gesetzt werden konnten. Und die Antwort auf die 3:3-Deckung des BHC war der wendige Kreisläufer Hellemann. Ein 6:0-Lauf zum 21:30 (54.) entschied die Partie, doch die Jungs von Florian Maienschein blieben torhungrig.

In den letzten drei Minuten schraubten nämlich Hellemann, Kuntscher, Fitozovic und Rietze das Ergebnis noch auf 35:23. Ein Zeichen, keine Frage, das die mJSG schon am ersten Spieltag gesetzt hat.

mJSG: Büde, Goldmann; Haeske, Engler, Beekmann 6, Ebner 1, Kompenhans 5, Fitosovic 7, Andrei 2, Hellemann 2, Drosten, Rietze 3, Kuntscher 9/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.