3. Liga: 24:24 beim Schlusslicht

Northeimer HC bringt nur einen Punkt aus Plauen mit

Das war zu wenig: Im Rennen um den sechsten Platz hatte sich Trainer Carsten Barnkothe mehr erhofft als nur einen Punkt beim Tabellenletzten. Archivfoto: Hubert Jelinek
+
Das war zu wenig: Im Rennen um den sechsten Platz hatte sich Trainer Carsten Barnkothe mehr erhofft als nur einen Punkt beim Tabellenletzten.

Das hatte man sich beim Handball-Drittligisten Northeimer HC ganz sicher anders vorgestellt. Die Truppe von Carsten Barnkothe kam am Samstag beim bisher punktlosen Tabellenletzten SV 04 Plauen-Oberlosa nicht über ein 24:24 (13:11)-Unentschieden hinaus und verpasste damit den Sprung auf den bedeutungsvollen sechsten Tabellenplatz.

Plauen - Bei einer 20:14-Führung nach 44 Minuten fühlte sich der Northeimer Trainer an viele vorausgegangene Begegnungen erinnert. „Da müssen wir den Sack eigentlich zumachen und das Ding zu Ende spielen. Aber das schaffen wir im Moment nicht“, haderte Northeims Coach, der wenige Minuten nach dem Schlusspfiff auch noch keine Erklärung für den Einbruch parat hatte.

Nicht ganz unerwartet warfen die hoch motivierten Gastgeber gerade in der Anfangsphase alles rein und agierten auf Augenhöhe. So waren schon 22 Minuten gespielt, ehe Paul Hoppe mit seinem Treffer zum 9:8 den NHC erstmals nach vorn brachte. Mit einem knappen Vorsprung ging es auch in die Pause. „Zu diesem Zeitpunkt hätten wir aber schon deutlicher führen müssen“, klagte Barnkothe, der dann aber viel Freude am tollen Start seiner Schützlinge in den zweiten Durchgang hatte. Schnell wurde der Abstand zum Tabellenletzten auf fünf Tore erhöht. „Zwischen der 15. und 44. Minute haben wir wirklich souverän gespielt. Dass wir das Spiel dann nicht gewinnen, ist natürlich bitter. Da tun mir vor allem die Jungs leid.“

Die Northeimer verließen in der Folge immer wieder das Konzept, mussten auch häufig in Unterzahl spielen. Joe Schuster kassierte nach 48 Minuten die dritte Zeitstrafe. Das nutzte der Gegner zu einem 6:0-Lauf. Plauens Linkshänder Ladislav Brykner besaß dabei zu viel Freiraum. Trotz der roten Karte für Paul-Marten Seekamp (54.) setzte sich der NHC auf 23:21 ab, verpasste aber bei einem Konter die Vorentscheidung. Am Ende musste Keeper Yannis Pätz in den Schlusssekunden zumindest einen Zähler festhalten.

„Wir lassen einfach zu viele Hundertprozentige liegen. Und wir hatten heute im Angriff mit Falkenhain und Seekamp nur zwei Aktivposten. Gegen Anderten müssen wir jetzt zwei Punkte holen“, so Barnkothe abschließend.

NHC: Eggert, Pätz - Pogadl, Meyer, Schuster, Lange 3, Seekamp 4, Neufing, Falkenhain 6/1, Hoppe 2, Sültmann 2, Bode 1, Stancic, Buhinicek, Stöpler 4/1, Wodarz 2.   (Andreas Schridde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.