1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Northeimer HC gewinnt auch beim VfL Fredenbeck und krönt den Doppelspieltag

Erstellt:

Kommentare

Bestens gelaunt waren die Northeimer Handballer am Sonntagabend im Bus, nachdem sie in Fredenbeck souverän gewonnen hatten.
Bestens gelaunt waren die Northeimer Handballer am Sonntagabend im Bus, nachdem sie in Fredenbeck souverän gewonnen hatten. © Northeimer HC

Das große Ziel ist fast erreicht. Nach dem souveränen 37:27 (21:13)-Erfolg am Sonntagabend beim VfL Fredenbeck stehen die Drittliga-Handballer des Northeimer HC ganz dicht vor dem Klassenerhalt.

Fredenbeck – Um auch die letzten theoretischen Zweifel auszuräumen, muss am Samstag ab 19 Uhr in der Schuhwallhalle erneut gegen Fredenbeck noch ein Punkt her. Dass das klappt und danach die Party steigen kann, bezweifelt praktisch niemand mehr.

Nach dem Sieg vom Samstag gegen Bissendorf-Holte spielten die Northeimer beim Schlusslicht befreit auf. Die Mannschaft von Trainer Carsten Barnkothe entschied das Spiel frühzeitig für sich. Die leichtfüßige Abwehr und ein guter Glenn-Louis Eggert dahinter schickten Christian Stöpler und Sören Lange quasi im Minutentakt in Richtung gegnerisches Tor, sodass es schnell 5:1 stand. Offen wie ein Scheunentor stand die Fredenbecker Abwehr, was Malte Wodarz und Paul Hoppe immer wieder nutzten. Hoppe, auf den der NHC in den kommenden Monaten berufsbedingt verzichten muss, lieferte gemeinsam mit Joe Schuster auch in der Abwehr eine solide Partie. Beim 18:8 für die Gäste nach 20 Minuten war für Fredenbeck längst alles gelaufen.

In der zweiten Spielhälfte gab das Trainerteam Barnkothe/Gerstmann/Hansen vielen Spielern die verdiente Ruhe, sodass sich beispielsweise Marc Bode profilieren konnte. Raffael Pogadl, der lange für den angeschlagenen Falkenhain spielte, lenkte die Partie flott zu einem ungefährdeten Sieg, nach dem Barnkothe besonders die Deckung lobte. „Wir wollten Fredenbeck schon in der Anfangsphase den Zahn ziehen. Das ist uns dank der starken Abwehr geglückt. Im Angriff waren Raffael Pogadl und Marc Bode herausragend. Das hat viel Sicherheit gegeben.“

Nun kann sich also der Fokus voll und ganz auf das letzte Heimspiel der Saison, die nahende Verabschiedung von Trainer Carsten Barnkothe und die Feier des Klassenerhaltes richten. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. (Axel Janßen)

NHC: Eggert, Wenderoth, Pätz – Pogadl 2, Schuster 2, Lange 8, Seekamp 2, Neufing, Springer 1, Hoppe 4, Bode 5, Stancic, Falkenhain 1, Stöpler 10/4, Wodarz 2

Auch interessant

Kommentare