3. Liga Handball: Sören Lange rettet mit einem Siebenmeter wenigstens noch einen Punkt

Northeimer HC gibt gegen Bernburg den Sieg aus der Hand

Am Gegner vorbei will hier Northeims Mateusz Rydz gegen Bernburgs Ante Simic zum Erfolg kommen.
+
Am Gegner vorbei will hier Northeims Mateusz Rydz gegen Bernburgs Ante Simic zum Erfolg kommen.

Die Drittliga-Handballer des Northeimer HC haben am Sonntag den zweiten Saisonsieg vor Augen gehabt, müssen letztlich aber sogar froh sein, in der heimischen Schuhwallhalle gegen den SV Anhalt Bernburg beim 30:30 (15:13) wenigstens einen Zähler geholt zu haben.

Northeim - Nach komfortabler Fünf-Tore-Führung leisteten sich die Schwarz-Gelben zehn schwache Minuten und gerieten kurz vor Schluss sogar in Rückstand. Erst mit einem erfolgreich verwandelten Strafwurf nach der Schlusssirene sicherte Sören Lange das Remis.

Northeim startete mit zwei Fehlwürfen. Allein Torwart Glenn-Louis Eggert verhinderte mit Paraden einen frühen Rückstand gegen behäbig beginnende Bernburger, die häufig am Rande des passiven Spiels standen. Nach dem 4:4 von Malte Wodarz (9.) nutzte Jannes Meyer erste Lücken in der Bernburger Abwehr und warf den NHC mit einem Drei-Tore-Lauf zum 7:5. Aber die Anhaltiner kämpften sich nach Zeitstrafen gegen Hoppe und Wodarz zum 10:10 und 12:12 zurück. Christian Stöpler, wieder Meyer und Lange besorgten den 15:13-Halbzeitstand.

Kurzfristig eng wurde es für den NHC nach der Pause. Northeim leistete sich Schnitzer im Angriff, die Bernburg zur 18:17-Führung nutzte. Wodarz und Meyer tauschten jetzt die Seiten. Der überraschend aufgelaufene Tim Gerstmann erspielte beiden entscheidende Lücken zum 18:18. Jetzt war der NHC im Spiel: Wodarz, Meyer und immer wieder Lange erzielten beim 22:18 einen ersten beruhigenden Vorsprung. Das 25:20 (48.) warf Gerstmann gleich selbst. Beim 27:22 zehn Minuten vor Schluss schien das Spiel entschieden, doch Bernburg nutzte die nachlassende Konzentration des NHC zum 28:28-Ausgleich (57.). Nach Paul Hoppes Disqualifikation (58.) geriet die Heimsieben fast auf die Verliererspur. „Letztlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Nach dem 27:22 fehlte in der Abwehr der letzte Schritt. Das brachte Bernburg wieder ran“, bilanzierte Trainer Carsten Barnkothe. Erst Langes Siebenmeter erlöste sein Team.

NHC: Eggert, Wenderoth - Rydz, Meyer 9, Lange 6/3, Neufing, Mönnecke, Aloukaibe, Springer, Hoppe 1, Wilken, Gerstmann 3, Bode, Buhinicek, Stöpler 4, Wodarz 7. (Axel Janßen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.