1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Northeimer HC holt gegen Aufsteiger Söhre den ersten Saisonsieg

Erstellt:

Kommentare

Frei zum Wurf kommt hier der Northeimer Deni Skopic. Söhres Tim Alex kann nicht mehr eingreifen.
Frei zum Wurf kommt hier der Northeimer Deni Skopic. Söhres Tim Alex kann nicht mehr eingreifen. © Hubert Jelinek

Es ist vollbracht. Handball-Drittligist Northeimer HC hat am Sonntag im fünften Anlauf den ersten Saisonsieg eingefahren. Aufsteiger Sportfreunde Söhre wurde in der Schuhwallhalle mit 37:31 (18:14) bezwungen.

Northeim – Vor 325 Zuschauern entwickelte sich von Anfang an ein kampfbetontes Spiel, bei dem auf Northeimer Seite Malte Wodarz und Christian Stöpler dominierten. Nach Finnian Lutzes 1:1 mogelte sich Wodarz mehrfach an den gegnerischen Kreis und überwand den Torwart mit platzierten Würfen. Mit Stöplers 5:2 von außen eroberte sich der NHC erstmals eine kleine Führung, die Wodarz und Stöpler noch einmal auf 8:4 und 10:5 ausbauten (14.). Nach Schusters zweiter Zeitstrafe zur Halbzeitmitte setzte Söhre nach und verkürzte auf 10:11. Trainer Jürgen Bätjer wechselte Yannis Pätz ein, der sich gleich mit einer Parade einführte. Zwei Tore vom Kreis durch Deni Skopic brachten wieder eine Drei-Tore-Führung des NHC zum 14:11 mit sich. Nach dem 16:13 durch Paul-Marten Seekamp nahm Söhre die erste Auszeit. Marc Bode erhöhte auf 17:13, Christian Stöpler stellte die 18:14-Halbzeitführung her.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhten Paul-Marten Seekamp (Strafwurf) und Rick Harder zur ersten Northeimer Sechs-Tore-Führung (20:14/33.), doch technische Fehler und mangelnde Konzentration im Abschluss ließen die Sportfreunde nach zwei Dritteln der Spielzeit auf 20:22 herankommen. Beim 23:23 nahm Bätjer die zweite Auszeit - und die wirkte. Der NHC fing sich, Hannes Bransche sowie zweimal Stöpler und ein Tempogegenstoß von Bode brachten wieder beruhigende vier Tore Vorsprung (28:24/48.). Söhre antwortet mit einem Doppelschlag zum 27:29-Anschluss, aber der NHC kämpfte konzentriert und mit Köpfchen. Glenn-Louis Eggert, zurückgekehrt im Tor, vernagelte gleich zweimal seinen Kasten, ehe Söhre vier Minuten vor Schluss eine offene Abwehr probierte. Wodarz dankte und warf das 35:29, welches die Northeimer bis zum Schluss klug und souverän verwalteten.

NHC: Eggert, Wenderoth, Pätz - Pogadl, Heyken, Schuster, Bransche 5, Seekamp 5, Neufing 2, Lutze 2, Skopic 3, Harder 1, Bode 4, Stöpler 8, Wodarz 8, Fietz 1  

(Axel Janßen)

Auch interessant

Kommentare