1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Northeimer HC verliert deutlich beim SC Magdeburg II

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Szene aus dem Hinspiel: Christian Stöpler und Co. verloren auch den zweiten Vergleich gegen den SC Magdeburg II. Archivfoto: Hubert Jelinek
Szene aus dem Hinspiel: Christian Stöpler und Co. verloren auch den zweiten Vergleich gegen den SC Magdeburg II. © Hubert Jelinek

Handball-Drittligist Northeimer HC ist mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Am Samstagabend verlor das ersatzgeschwächte Team mit 24:32 (10:18) beim drittplatzierten SC Magdeburg II.

Magdeburg -Das Trainerduo Barnkothe/Hansen musste auf Joe Schuster, er weilt bei der luxemburgischen Nationalmannschaft, sowie Jannes Meyer, Tomislav Buhinicek, Raffael Pogadl, Björn Wenderoth und Yanik Springer verzichten.

Gut sieben Minuten dauerte es, bis Paul Hoppe im dritten Anlauf das erste Tor des Jahres 2022 für die Northeimer erzielte. Da lagen die Bördehandballer trotz lässiger Spielweise bereits mit drei Toren vorn und der Angriff der Gäste hatte Magdeburgs Niclas Behrend im Tor bereits berühmt geworfen. Viele Fehlversuche und unerklärliche Schwächen beim Abschluss zwangen Carsten Barnkothe beim Stande von 3:7 in der zwölften Minute zur ersten Auszeit. Er brachte Paul-Marten Seekamp ins Spiel, doch Magdeburg erhöhte weiter über 10:3 auf 12:5 (18.) Gerade der zuletzt sehr sichere Malte Wodarz und Kreisläufer Paul Hoppe erwischten keinen guten Tag. Erst in der 45. Minute erlöste sich Wodarz mit dem ersten von am Ende drei Toren. Mit einem kleinen Zwischenspurt verkürzte der NHC auf 8:12 (21.), aber Magdeburg kam durch Carl Haake (neun Tore) und Felix Eißling von den Außenpositionen immer wieder zu leichten Treffern und ging verdient mit einem 18:10-Vorsprung in die Halbzeit.

Nach der Pause stellte Barnkothe auf eine 3:2:1-Deckung um, um mehr Druck auf den Magdeburger Rückraum zu machen. Doch im Angriff fehlte weiterhin ein Konzept. So erspielten sich die SCM-Youngsters sogar eine zwischenzeitliche Elf-Tore-Führung (24:13/42.). Dann erhielten mit Neufing und Bode Akteure aus der zweiten Reihe Spielzeit, die sich mit je vier Toren auszeichneten.

„In den ersten zehn Minuten hätten wir das Spiel zu unseren Gunsten gestalten können. Danach war der Weg vorgezeichnet. Bode und Neufing haben gute Leistungen gezeigt. Heute war nicht mehr drin“, bilanzierte Carsten Barnkothe. (Axel Janßen)

NHC: Eggert, Pätz – Lange 3, Seekamp 2, Neufing 4, Hoppe 1, Sültmann, Bode 4, Stancic 1, Springer, Falkenhain 1, Stöpler 5, Wodarz 3

Auch interessant

Kommentare