Handball: 30:26-Erfolg in Einbeck

Northeimer HC besiegt Bernburg und klettert auf Platz zwei

Siegerfäuste: Während sich seine Teamkollegen auf der Bank über ein Tor freuen, sprintet Keeper Glenn-Louis Eggert ins Tor.
+
Siegerfäuste: Während sich seine Teamkollegen auf der Bank über ein Tor freuen, sprintet Keeper Glenn-Louis Eggert ins Tor.

Zweites Spiel, zweiter Sieg, Tabellenplatz zwei: Handball-Drittligist Northeimer HC hat am Samstag seinen gelungenen Saisonstart abgerundet und gewann in der Einbecker Stadionsporthalle gegen den SV Anhalt Bernburg mit 30:26 (15:15).

Einbeck - „Ein Spiel mit Höhen und Tiefen“, befand NHC-Coach Carsten Barnkothe nach der über weite Strecken engen Begegnung. Dabei startete sein Team auch ohne den gesperrten Paul-Marten Seekamp souverän. Jannes Meyer machte die ersten zwei Buden in der neuen Heimhalle, schnell führte Northeim mit 5:2. Doch dann ein Knacks: Gleich zwei Mal schickten die vielfach unglücklich agierenden Schiedsrichter Paul Hoppe wegen Allerweltsfouls auf die Bank (7./13. Minute). Bernburg bedankte sich durch Nico Richter (insgesamt fünf Tore) und übernahm zur Mitte der ersten Halbzeit die Führung (6:5/7:6).

Der NHC war in der Abwehr zu wenig konsequent und schloss im Angriff überhastet ab. Dazu stand mit Florian Link ein ausgezeichneter Schlussmann im Bernburger Tor, der reihenweise Chancen vernichtete. Der NHC wankte, aber er fiel nicht. Tim Gerstmann, Malte Wodarz und Sören Lange erkämpften die 8:7-Führung.

Aber Bernburg spielte clever, überraschte die Gastgeber mit Treffern ins leere Tor und prompt lag Northeim wieder mit 11:12 zurück. Das ging über 12:13 und 14:15 weiter. Erst Jan-Niklas Falkenhain rettete den 15:15-Halbzeitstand.

Nach der Pause waren die Schwarz-Gelben wie zu Spielbeginn das bessere Team und warfen einen scheinbar sicheren Vier-Tore-Vorsprung (20:16/23:19) heraus. Doch wieder ließen sie die Gäste ins Spiel zurückkommen. Bernburg witterte seine Chance und glich zum 23:23 aus (45.). Jetzt übernahmen beim NHC die Routiniers die Verantwortung: Gerstmann, Meyer und Lange sorgten für das wichtige 26:24 (53.), Stöpler und Wodarz teilten sich die Schlusstore zum 30:26-Endstand.

Trainer Barnkothe hob mit Blick auf das Auswärtsspiel gegen Tabellenführer Vinnhorst am nächsten Sonntag besonders die starke Einstellung seines Teams hervor.

NHC: Eggert, Wenderoth – Pogadl, Meyer 3, Schuster 1, Lange 4, Neufing, Hoppe 3, Sültmann 1, Gerstmann 6, Bode 1, Stancic, Falkenhain 2, Stöpler 5/1, Wodarz 4.  (Axel Janßen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.