Handball: Heimspiele überwiegend in Einbeck

Northeimer HC zufrieden mit Staffeleinteilung in der 3. Liga

Nun wissen die Northeimer Drittliga-Handballer, mit wem sie es in der neuen Serie zu tun bekommen. Bis es so weit ist, wird fleißig trainiert.
+
Nun wissen die Northeimer Drittliga-Handballer, mit wem sie es in der neuen Serie zu tun bekommen. Bis es so weit ist, wird fleißig trainiert.

Endlich haben die Drittliga-Handballer des Northeimer HC um Trainer Carsten Barnkothe ein konkretes Ziel vor Augen.

Northeim - Am Mittwochabend hat der Deutsche Handballbund (DHB) die Einteilung der Staffeln für die bevorstehende Saison 2021/2022 sowie den dazugehörigen Spielmodus vorgestellt. Insgesamt gehen deutschlandweit 82 Mannschaften in der dritthöchsten Spielklasse ins Rennen - aufgeteilt in sieben Staffeln. Gestartet wird mit einer Vorrunde. Die Saison beginnt am letzten August- oder am ersten Septemberwochenende. Die letzten Spiele sind für das erste Juniwochenende 2022 geplant. Es werden zwei Aufsteiger in die 2. Liga ausgespielt, satte 26 (!) Teams steigen dagegen in die Oberliga ab. Das Ziel: In die Saison 22/23 will die 3. Liga mit dann nur noch 69 Mannschaften gehen.

Die Vorrunde wird im Modus Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückrunde gespielt. Die Teams auf den Plätzen eins und zwei jeder Staffel ziehen in die Aufstiegsrunde ein. Sofern dies einer nicht aufstiegsberechtigten Mannschaft gelingt, kann der Dritte nachrücken. Die Aufstiegsrunde wird in zwei Gruppen à sieben Mannschaften ausgespielt. Platz 1 und 2 der Gruppen ermitteln über Kreuz die zwei Aufsteiger.

Um den Klassenverbleib kämpfen die Teams ab Vorrunden-Platz sieben abwärts. Die gegen einen direkten Konkurrenten erzielten Punkte werden mitgenommen. Hier werden fünf Gruppen mit sechs und zwei Gruppen mit fünf Mannschaften gebildet. Die Teams, die Erster und Zweiter werden, dürfen in der 3. Liga bleiben. Die Klubs, die die Vorrunde auf den Rängen drei bis sechs abschließen, können danach bei einer freiwilligen Ligarunde mitmachen.

Der Northeimer HC wurde in Staffel C eingruppiert. Eine Entscheidung, mit der man zufrieden sein kann, schließlich warten gleich sechs Niedersachsen-Derbys.

- Northeimer HC

- Eintracht Hildesheim

- Hannover-Burgwedel

- HC Burgenland

- HSV Hannover

- MTV Braunschweig

- SC DHfK Leipzig II

- SC Magdeburg Youngsters II

- SV 04 Plauen-Oberlosa

- SV Anhalt Bernburg

- TSV Burgdorf II

- TuS Vinnhorst

„Das ist eine interessante Zusammenstellung. Aufgrund der vielen Fahrten in den Großraum Hannover werden sich die Fahrtkosten reduzieren und die Gegner für Derbycharakter sorgen“, sagt Oliver Kirch, stellvertretender Vorsitzender der NHC. Favoriten sind für ihn die Teams aus Hildesheim und Vinnhorst, scheiterten sie doch erst kürzlich in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. „Als Aufsteiger ist nur das Team aus Plauen-Oberlosa dabei. Die drei Bundesliga-Nachwuchsteams aus Burgdorf, Magdeburg und Leipzig haben in der Regel junge Truppen mit gut ausgebildeten Handballern. Die Staffeleinteilung ist also aus NHC-Sicht attraktiv und herausfordernd zugleich.“

Nachdem sich die Mannschaft von Trainer Barnkothe bereits über einige Wochen zusammen die Grundlagen erarbeitet hat, begann die „richtige“ Saisonvorbereitung am Mittwoch. Ab sofort wird fünf- bis sechsmal pro Woche geackert. Vorerst steht die körperliche Fitness im Vordergrund. Der Handball wird nach und nach mehr dazu kommen.

Wenn es dann tatsächlich wieder um Punkte geht, wird der NHC seine Heimspiele überwiegend in der Stadionsporthalle in Einbeck austragen, da die Schuhwallhalle den Anforderungen des DHB für die 3. Liga nicht entspricht. Sie steht lediglich als Ausweichhalle zur Verfügung. Oliver Kirch: „Das ein oder andere attraktive Spiel soll aber auch in der S-Arena in Göttingen stattfinden.“

Die weiteren Staffeln:

Staffel A: 1. VfL Potsdam, DHK Flensborg, Füchse Berlin Reinickendorf II, HG Hamburg-Barmbek, HSG Eider Harde, HSG Ostsee N/G, Mecklenburger Stiere Schwerin, Oranienburger HC, Stralsunder HV, TSV Altenholz, VfL Fredenbeck

Staffel B: Ahlener Sportgemeinschaft, ASV Hamm-Westfalen II, ATSV Habenhausen, LIT 1912 II, OHV Aurich, Team HandbALL Lippe II, TSV GWD Minden II, TuS Spenge, TV Cloppenburg, TSG A-H Bielefeld, TV Bissendorf-Holte, Wilhelmshavener HV

Staffel D: Bergische Panther, ESG Gensungen/Felsberg, GSV Eintracht Baunatal, HSG Krefeld Niederrhein, Leichlinger TV, Longericher SC Köln, SG Menden Sauerland Wölfe, SGSH DRAGONS, TuS Opladen, TuS Volmetal, Tusem Essen II, VfL Gummersbach II

Staffel E: DJK Budenheim, HaSpo Bayreuth, HC Erlangen II, HSC 2000 Coburg II, HSC Bad Neustadt, HSG Bieberau-Modau, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II, HSG Hanau, HSG Rodgau Nieder-Roden, TV Gelnhausen, TV Kirchzell

Staffel F: HG Oftersheim/Schwetzingen, HG Saarlouis, mHSG Friesenheim-Hochdorf II, Rhein-Neckar Löwen II, SG Leutershausen, SG Pforzheim-Eutingen, SV Zweibrücken, TGS Pforzheim, TSB Heilbronn-Horkheim, TSG Haßloch, Tus KL Dansenberg, TV Germania Großsachsen

Staffel G: HBW Handball Balingen-Weilstetten II, HC Oppenweiler/Backnang, HSG Konstanz, SV Salamander Kornwestheim, TSG Söflingen, TSV Blaustein, TSV Neuhausen/Filder, TuS Fürstenfeldbruck, TV Plochingen, TV Willstätt, VfL Günzburg, VfL Pfullingen. (Marco Washausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.