A-Jugend-Meisterschaft

Noch ein Sieg und die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen ist im Viertelfinale

Wird in Bittenfeld den verletzten Ben Beekmann ersetzen: Florian Drosten, Linksaußen der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen.
+
Wird in Bittenfeld den verletzten Ben Beekmann ersetzen: Florian Drosten, Linksaußen der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen.

Es ist erst die Vorrunde und doch schon ein Spiel mit Endspiel-Charakter (So. 15 Uhr Gemeindehalle Bittenfeld). Der Gastgeber, die A-Jugend des TV Bittenfeld, muss gewinnen, um die Chance aufs Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft zu wahren, die Gäste, die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, können genau jenes mit ihrem zweiten Erfolg bereits klar machen.

„Dieser gute Einstieg gibt uns viel Selbstvertrauen und hat gezeigt, dass wir unser Potenzial auf die Platte bringen können“, strahlt nicht nur Torwart Moritz Goldmann nach dem glanzvollen Auftaktsieg Zuversicht aus. Auch sein Trainer hat registriert, „dass wir bereits vieles richtig gemacht haben.“ Von einer richtigen Standortbestimmung („Dazu waren die Kräfteverhältnisse zu ungleich verteilt“) wollte Florian Maienschein allerdings nicht ausgehen. Die könnte sein Team nun beim TV Bittenfeld erwarten. Den Nachwuchs des Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart, den er „wesentlich stärker“ einschätzt.

Sein Kollege jedenfalls hat Lunte gerochen. „Klar ist Melsungen Favorit“, sagt Ulf Lindner, „doch wir haben den Vorteil des Heimrechts gegen die vermeintlich beste Mannschaft der Gruppe und wollen alles versuchen, um diese zu überraschen.“ Und wie? „Indem wir die Gäste von der ersten Minute an ärgern.“

Am meisten mit ihrer aggressiven und bissigen 6:0-Deckung vor Torwart Joshua Scheiner, der auch schon im Bundesliga-Team Fuß gefasst hat. Wie Aufbauspieler Fynn-Luca Nicolaus, dessen Einsatz gegen die Nordhessen allerdings noch fraglich ist. Auf jeden Fall muss der TVB-Coach auf den quirligen Spielmacher Joey König (Kreuzbandriss) verzichten, der auch als Indianer einer alternativen 5:1-Deckung gesetzt gewesen wäre.

Drosten für Beekmann

So wird wohl die meiste Torgefahr aus dem Bittenfelder Rückraum von Linkshänder Luca Mauch ausgehen. Als sehr treffsicher gilt darüber hinaus Linksaußen Leon Hagner. „Bittenfeld wird uns vor allem körperlich wesentlichmehr fordern“, erwartet daher mJSG-Rechtsaußen Benny Fitozovic eine kniffligere Prüfung als zum Auftakt. Zumal die Gäste auf Ben Beekmann verzichten müssen, der sich gegen Gelnhausen das Kreuzband im rechten Knie gezerrt hat und am linken Flügel vom B-Jugendlichen Florian Drosten ersetzt wird.

Trotzdem. Die Marschroute ist klar. „Wir müssen mit den Bedingungen d.h. der langen Anreise und dem Ausfall von Ben klar kommen und diese Hürde sicher nehmen“, fordert der mJSG-Coach. Seine Jungs, die endlich wieder ran dürfen, sind beflügelt und gewarnt. Und so hoffentlich davor gefeit, vom Außenseiter überrascht zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.