1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Normalität kehrt zurück und macht mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen Mut

Erstellt:

Von: Gerd Brehm

Kommentare

Thorge Lutze
Thorge Lutze © Pressebilder Hahn

Noch sechs Spiele bleiben der A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, um sich in der Hauptrunde eine gute Ausgangsposition für das bereits erreichte Sechzehntelfinale der Deutschen Meisterschaft zu sichern. Das nächste beim tabellarischen Nachbarn JSG Balingen-Weilstetten (Sonntag 15 Uhr) ist dabei besonders wichtig. Denn: Bei einem Sieg ziehen die Nordhessen an den Schwaben vorbei und klettern auf den fünften Platz.

Melsungen - Die Vorzeichen machen Mut. Da ist zunächst der 32:31-Hinspielsieg, aber noch wichtiger erscheint die allmähliche Rückkehr zur Normalität. Die Kombination aus Weihnachtspause und Virus hatte zur Folge, dass die Mannschaft von Florian Maienschein acht Wochen pausieren musste und vollkommen aus dem Rhythmus geriet.

„Jetzt sind die meisten Spieler wieder gesund“, freut sich Trainer Maienschein. Besonders über die Rückkehr von Florian Potzkai, Ben Backhaus und Thorge Lutze. Zudem ist die klare 23:35-Niederlage beim Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen abgehakt. „Nach dem 34:34 im Hinspiel hatten wir zwar gehofft, auch in Mannheim mithalten zu können, aber für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft war der Gegner schließlich doch zu stark“, erklärt Florian Maienschein.

Großen Respekt hat der mJSG-Coach vor dem Balinger Trio Luk Bartsch, Lars Bänsch (beide Rückraum) und Tim Hildenbrand (Rechtsaußen). Die gegnerische 6-0-Deckung nennt er „solide“. Allerdings sind die Gastgeber von ihrer Bestform derzeit weit entfernt, denn in den vergangenen sechs Spielen setzte es fünf Niederlagen. Darunter auch das 24:26 in Düsseldorf - der erste Saisonsieg des Schlusslichts.

Ein Handicap könnte die weite Anreise für den Bundesliga-Nachwuchs sein. Die Entfernung von Melsungen zur Schwäbischen Alb beträgt nämlich 435 Kilometer. Macht fast fünf Stunden Busfahrt.

Auch interessant

Kommentare