1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

21:33 - Northeimer HC kassierte nach schwacher Leistung heftige Pleite beim SV Anhalt Bernburg

Erstellt:

Kommentare

Reichlich Redebedarf dürfte es nach dem NHC-Auftritt am Samstag in Bernburg geben. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 30. Oktober in Northeim gegen Bayreuth weiter.
Reichlich Redebedarf dürfte es nach dem NHC-Auftritt am Samstag in Bernburg geben. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 30. Oktober in Northeim gegen Bayreuth weiter. © Hubert Jelinek

Handball-Drittligist Northeimer HC hat am Samstag ein Debakel erlebt. Nach ganz schwacher Leistung verlor das Team 21:33 (7:14) beim SV Anhalt Bernburg. Zeitweise lagen die Schwarz-Gelben mit 17 (!) Toren zurück.

Bernburg – „Ab sofort stecken wir im Abstiegskampf“, teilte Trainer Jürgen Bätjer der ratlosen Mannschaft nach der Klatsche mit. Denn in der Anfangsviertelstunde warf der NHC nach der Führung durch Marc Bode zum 1:0 Tom Baum im gegnerischen Tor reihenweise zum Helden des Abends und nahm sich jede Chance auf Ergebnisverbesserung. Beim „kollektiven Mega-Blackout“ (Bätjer) drohte dem Bernburger Tor weder von außen noch aus dem Rückraum Gefahr. Eine über alle Positionen enttäuschende Angriffsleistung, die auch durch das Fehlen von Joe Schuster (Nationalmannschaft) und Hannes Bransche (erkrankt) nicht erklärt werden kann.

Nach der Anfangsviertelstunde lag der NHC bereits 3:8 zurück, als Paul-Marten Seekamp den ersten Strafwurf vergab. Bätjer wechselte Yannis Pätz für Glenn-Louis Eggert ein, der keinen Finger an den Ball bekam. Doch auch Pätz war gegen die Würfe von Nico Richter (14 Tore) machtlos. Die NHC-Defensive bekam den quirligen Bernburger über 60 Minuten nie in den Griff.

Was beim 7:14-Halbzeitergebnis noch nach einem schlechten Auftritt des NHC aussah, entwickelte sich nach Wiederanpfiff endgültig zum Trauerspiel. Allein Seekamp war im Angriff ein Aktivposten und versuchte den Rückraum in Szene zu setzen. Der aber scheiterte kläglich am Bernburger Mittelblock, in dem Ivan Kolak stets den besseren Durchgriff hatte. Keeper Baum hatte auch bei Bällen der sonst wurfgewaltigen Wodarz und Harder selten Mühe. Nach 40 Minuten lag der NHC 10:20 hinten, als Seekamp die dritte Zeitstrafe kassierte. Bei den Gästen häuften sich Pass- und Schrittfehler, Spielzüge blieben Mangelware und das Team zerfiel zusehends. Bätjer lud Bernburg dazu mit dem siebten Feldspieler zu einfachen Toren ein.

Sieben Minuten vor Schluss lag Northeim beim 13:30 blamable 17 Tore zurück, bevor Bernburg das Spiel verlangsamte und dem NHC Ergebniskosmetik gönnte. Vielleicht gut, dass jetzt ein spielfreies Wochenende ansteht, bevor Bayreuth kommt.   (Axel Janßen)

NHC: Eggert, Pätz, Wenderoth - Pogadl, Heyken 2, Seekamp 1, Neufing 3, Lutze 2, Skopic, Harder 2, Bode 2, Stöpler 3, Wodarz 4, Fietz 2.

Auch interessant

Kommentare