Die Luft im Tabellenkeller wird immer dünner

Northeimer HC kassiert in Hanau die nächste Niederlage

+
Die 13. Niederlage im 20. Spiel der Saison kassierte der NHC mit Tim Gerstmann am Samstagabend in Hanau. Hier eine Szene aus dem Hinspiel. 

Hanau – Mit leeren Händen kam Handball-Drittligist Northeimer HC am Samstagabend vom Auswärtsspiel bei der HSG Hanau zurück.

Bei der 28:31 (13:17)-Niederlage knüpfte die Mannschaft von Trainer Carsten Barnkothe nicht an die Leistungen der vergangenen Spiele an, brachte Hanau aber dank einer guten kämpferischen Leistung an den Rand einer Niederlage. Weil im Tabellenkeller die ebenfalls gefährdeten TV Gelnhausen und HC Elbflorenz II punkteten, hat der NHC auf Platz 14 nun fünf Zähler Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Anfangs konnte sich keine Mannschaft absetzen (2:2/5:5). Beim NHC hatte der Mittelblock Probleme, den Hanauer Michael Hemmer im Rückraum zu stoppen (sechs Tore). Dazu kamen Abstimmungsprobleme am Kreis. Plötzlich war Hanau drei Tore weg (9:6/10:7). Aber Malte Wodarz und Jakob Nowak kämpften den NHC zurück (10:10). Dann der Rückschlag: In eigener Überzahl kassierten die Schwarz-Gelben zwei Tore, anschließend vergab Christian Stöpler einen Strafwurf. Zur Pause lag Northeim statt einer möglichen Führung mit 13:17 zurück. Zudem musste Nowak für zwei Minuten auf die Bank. Sofort nach der Pause erhöhte Hanau auf 20:14. Bis zur 50. Minute blieb der Rückstand konstant (18:24).

Unglücklich dann der Endspurt: Northeim war in Überzahl und verkürzte durch Stöpler und Sören Lange auf 25:27 (54.). Große Hoffnung keimte vier Minuten vor Schluss beim 27:28-Anschluss auf. Doch nach Philipp Hempels Disqualifikation rettete sich Hanau per Strafwurf zum 30:27. Gerstmanns 28:30 60 Sekunden vor Schluss war nur Kosmetik.

„Das Kämpferherz des NHC lebt, aber wir müssen uns neue Ziele setzen“, sagte Barnkothe. „Wir werden Platz 14 verteidigen, der zur Relegation berechtigt. Erreichen wir mehr, umso besser. Aber hinter uns wird es auch eng“, schaut der Coach auf die Plätze der beiden Regelabsteiger. Wegweisend dürfte das Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenletzten Bad Neustadt sein, der zuletzt zwei Spiele gewann.

Northeimer HC: Ulrich, Martinovic, Wenderoth – Meyer, Iliopoulos 5, Lange 4/2, Seekamp 5, Springer, Hempel, Wilken, Gerstmann 3, Buhinicek, Nowak 5, Stöpler 1, Wodarz 3 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.