Im Kampf gegen den Abstieg muss Zählbares her

Der Northeimer HC peilt am Samstag in Hanau wichtige Auswärtspunkte an

+
Richtig stark präsentierten sich Jakob Nowak (am Ball) und sein Northeimer HC beim letzten Heimspiel gegen Leipzig. Es folgte eine Niederlage bei der HSG Bieberau-Modau, nun geht es nach Hanau. 

Northeim – Einen erneuten Anlauf auf wichtige Punkte im Abstiegskampf machen die Drittliga-Handballer des Northeimer HC am Samstag ab 20 Uhr in der Main-Kinzig-Halle, wenn sie bei der HSG Hanau (Platz sieben) antreten. Trainer Carsten Barnkothe ist trotz der bitteren Niederlage vor einer Woche gegen Bieberau-Modau zuversichtlich, diesmal Zählbares einfahren zu können.

„Die Leistung des Teams hat sich auf gutem Niveau stabilisiert. Jedes der zuletzt verlorenen Spiele hätten wir mit etwas mehr Glück gewinnen können“, stellt der Trainer fest. Dazu beigetragen hat auch Torwart-Neuzugang Ivan Martinovic, der seinen Mitspielern neuen Schwung verliehen hat. Der Kroate kann seine ganze Erfahrung aus der Champions League und langen Jahren in der 1. spanischen Liga an die drei jungen Northeimer Torleute weitergeben.

In Schwung gekommen ist auch Tomislav Buhinicek, der vom kroatischen Klub RK Spacva zum NHC gestoßen ist. Der Kreisläufer ist im Spiel der Northeimer angekommen und überraschte die Abwehr von Bieberau-Modau vergangene Woche mit vier Toren im ersten Spieldrittel. Tim Gerstmann brachte den Ball immer wieder zum durchsetzungsstarken Buhinicek und machte das Angriffsspiel seines Teams damit variabler. Nach dem kurzfristigen Abgang von Yannik Schlüter – er bat um Auflösung seines Vertrags und kehrt zur HSG Rhumetal zurück – könnte der Kroate mit dem noch bis Ende der Saison verletzten Paul-Hoppe in der kommenden Serie ein starkes Kreisläufer-Duo bilden.

Aber für eine weitere Drittligasaison benötigt der NHC dringend Punkte gegen den Abstieg. Konkurrent TV Kirchzell (10:28 Zähler) liegt mit einem Punkt Abstand auf der Lauer. Und zum rettenden 14. Platz fehlen bereits drei Punkte auf die Dresdner Bundesligareserve des HC Elbflorenz (14:24). Aber Coach Barnkothe ist sicher, dass er mit seinem Team den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen wird. „Wir wollten zwei Punkte aus den beiden Auswärtsspielen mitnehmen. Die müssen wir nun eben am Samstagabend in Hanau holen.“

Im Hinspiel gelang Hanau ein 29:26-Sieg am Schuhwall, als die Hessen sehr offensiv verteidigten und den Northeimer Rückraum gut abschirmten. Mit Buhinicek am Kreis sowie dem Angriffsduo Malte Wodarz und dem wiedergenesenen Jannes Meier hat Barnkothe jetzt im Rückspiel allerdings neue Möglichkeiten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.