Handball-Oberligist siegt bei Kahl/Kleinostheim – Gumula sichert Klassenerhalt

29:28 – Vellmar bleibt drin

Da kommt Freude auf: Der TSV Vellmar jubelt in Kahl nach dem Sieg und dem Klassenerhalt in der Handball-Oberliga. Foto: Stübing

KAHL. Jubel bei den Handballern des TSV Vellmar über den Klassenerhalt in der Oberliga. Es war im letzten Saisonspiel nicht der Befreiungsschlag, aber es war ein Sieg, und der zählte für den TSV. Die Nordhessen gewannen bei der HSG Kahl/Kleinostheim 29:28 (14:15) und legten so aus eigener Kraft den Grundstein für den Klassenerhalt.

Die weiteren Bausteine lieferten die Spiele in Gensungen und Dutenhofen. Da Dotzheim in Gensungen 32:33 unterlag und Münster in Dutenhofen mit 23:27 verlor, erreichte die Mannschaft von Trainer Andreas Paul noch das ursprünglich ausgegebene Saisonziel und wurde Neunter.

Der TSV hatte in der Waldseehalle von Kahl gut begonnen und lag beim 8:3 (14.) und 10:5 (16.) jeweils mit fünf Toren vorn. Doch dann schlich sich durch den Druck des Siegenmüssens Nervosität ins Spiel ein. So führten dann die bereits abgestiegenen Gastgeber knapp zur Pause. In dieser Phase war es Torhüter Christian Gumula, der Vellmar mit seinen Paraden im Spiel hielt. „Gumu“ verhinderte eine klarere Führung der HSG.

Nach dem Seitenwechsel führte Kahl/Kleinostheim immer wieder knapp, Vellmar schaffte aber auch immer wieder den Ausgleich. Nach dem 25:22 (46.) schienen die Gastgeber auf die Siegerstraße einzuschwenken. Doch Andreas Paul nahm eine Auszeit und schwor die Mannschaft noch einmal auf das gemeinsame Ziel ein. Und es klappte.

Christian Gumula hielt, was zu halten war, die Abwehr packte wieder energisch zu, und im Angriff lief es wieder rund. Zehn Minuten vor Schluss stand es 25:25, beim 27:26 (53.) führte erstmals wieder Vellmar. Die HSG konterte zum 28:27 (57.), aber der TSV behielt die Nerven. Erst glich Peter Petrovszki aus (58.) und dann erzielte Abraham Rochel Icardo 37 Sekunden vor Schluss den viel umjubelten Siegtreffer.

Jetzt können sich die Verantwortlichen in Vellmar zusammensetzen und weiter für die Oberliga planen, mit Trainer und Spielern. Fest steht bereits: Danny Körber und Peter Petrovszki hören auf, Philipp Otto und Basti Menche wechseln in die „Zweite“. Neu sind, wie bereits gemeldet, Finn Hujer und Marc Imberger, Finn Wunderlich kam während der Serie. Außerdem wird Emil Amneus Kirkemann von der SVH nach Vellmar wechseln.

TSV: Gumula, Botthof - Stumbaum 5, Wunderlich, Rochel Icardo 6/3, Muth, Brückmann, Trogisch 8, Botte 4, Kiebach 2, Petrovszki 4, Körber.

Von Peter Fritschler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.