Feuring macht alles klar

ESG Gensungen/ Felsberg siegt 31:25 gegen die HSG Wettenberg

+
Cornelius Feuring

Gensungen. Die ESG Gensungen/Felsberg hat ihren Aufwärtstrend in der Handball-Oberliga eindrucksvoll fortgesetzt.

Beim 31:25 (16:10) gegen die HSG Wettenberg feierten die Edertaler ihren dritten Sieg in Folge. „Wir haben einen Gegner auf Augenhöhe weitgehend dominiert“, freute sich ESG-Trainer Arnd Kauffeld über eine starke Leistung seiner Mannschaft. Bis zum 18:10 (32.) drohte sie sogar den Gast zu überrollen, der sich an der starken gegnerischen 6:0-Deckung bis dahin die Zähne ausbiss und gegen die Gensunger erste und zweite Welle machtlos war. Mit jedem „leichten“ Tor gewann dann auch der Rückraum um den umsichtigen Spielmacher Benedikt Hütt immer mehr an (Treff-) Sicherheit.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Kauffeld-Schützlinge dann aber die Zügel etwas schleifen. Die Kompaktheit der Abwehr ging phasenweise genauso verloren wie das Tempo in der Offensive. Die Folge: Beim 23:21 durch Aron Weise waren die Mittelhessen plötzlich wieder dran (49.). Dann aber sorgten drei Treffer von Cornelius Feuring und zwei Tore von Franco Rossel zum 28:21 (54.) für die Entscheidung.

Für die ESG trafen Hannes Bauer (7), Franco Rossel (7), Maik Gerhold (3), Benedikt Hütt (1), Jan Hendrik Otto (1/1), Cornelius Feuring (6), Christoph Koch (1) und Jan Hendrik Walther (5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.