33:32 - Grandiose Aufholjagd der ESG

Keinostheim. Was für eine Aufholjagd! Welch‘ ein kurioser Sieg! „Die Mannschaft hat eine ungeheure Moral bewiesen“, war auch Arnd Kauffeld, Trainer ESG Gensungen/Felsberg, schwer beeindruckt angesichts eines 33:32-Erfolges des heimischen Handball-Oberligisten bei der HSG Kahl/Kleinostheim, der noch nach 50 Minuten völlig außer Reichweite schien.

Denn da führten die Gastgeber mit 29:23, zog der ESG-Coach einen letzten Trumpf aus dem Ärmel. Der stach, weil die Umstellung auf eine 5:1-Deckung den gegnerischen Angriff irritierte. Der vorgezogene Gabriel ließ Spielmacher Roth keinen Raum, der vorher so gefährliche Yannick Bardina wurde müde und der Halblinke Wienand war auf einmal auf sich allein gestellt - und überfordert.

Die Ballgewinne in der Abwehr münzte der Gast in erfolgreiche Tempogegenstöße um. Und auch der Gensunger Positionsangriff kam endlich auf Touren, wobei dem wieder eingewechselten Tim Schneider zwei blitzsaubere Treffer aus dem Rückraum gelangen. Die Folge: ein 9:3-Lauf der Gastgeber, die eine Minute vor Schluss zum 32:32 ausglichen. Und dann schaffte Marvin Gabriel (Foto: Hahn) „aus unmöglichem Winkel“ (Kauffeld) sogar den Siegtreffer. Bardinas letzten Wurf konnte Stephan Wicke abwehren - und avancierte damit ebenfalls zum Matchwinner.

Eine Wende, die lange Zeit nicht absehbar war. Denn die ESG tat sich schwer, richtig schwer gegen eine kompakte 6:0-Deckung, die auf das Gensunger System mit zwei Kreisläufern sehr gut eingestellt war. Zudem agierte der Gensunger Angriff zu ungeduldig, schloss zu früh ab und lud die Fabian-Schützlinge zu Tempogegenstößen ein. Die ließen sich nicht lange bitten und erzielten knapp die Hälfte ihrer Treffer über die erste und zweite Welle zu einer 18:13-Pausenführung.

Die Gäste verkürzten auf 17:19, um danach erneut vier Treffer in Folge zu kassieren. Ein Sechs-Tore-Vorsprung, der einer Vorentscheidung gleichkam, die Edertaler aber nicht verdrießen konnte. So kamen sie nochmal zurück. Gerade noch rechtzeitig und unwiderstehlich. • Gensungen: Wicke, Lauterbach (30.-50.); Gabriel 13/4, Hütt 4, Rossel 2, Koch 2, Vogel 3, Pregler 6/2, Wiegräfe 2, Schneider 1, Pollmer. (ohm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.