Oberliga: MT-Reserve verliert das letzte Saisonspiel – Auch Paske und Dick gehen

In der Abwehr zu grün

War fast nicht zu stoppen: MT-Rechtsaußen Dimitri Ignatov traf neunmal im letzten Heimspiel. Trotzdem verlor seine Mannschaft gegen Kleenheim. Foto: Kasiewicz

Melsungen: Die Handballer der MT Melsungen II haben die Oberliga-Saison mit einer Niederlage abgeschlossen. Mit 32:36 (15:17) unterlag die Bundesliga-Reserve der HSG Kleenheim.

„Wir wollten heute einen schönen Abschied feiern und haben allen Spielern noch einmal Spielanteile gegeben“, sagte MT-Coach Georgi Sviridenko und ergänzte: „Insgesamt bin ich mit unserem Auftritt zufrieden.“ Neben den bereits bekannten Abgängen werden auch Marius Paske und Torhüter Alexander Dick (beide Ziel unbekannt) die Fuldataler verlassen.

Bis zum 7:7 (13.) verlief die Partie ausgeglichenen, dann ließen sich die Gastgeber zu einfach durch die Mittelhessen auskontern. Der wurfgewaltige Halblinke Christian Keil und ein Doppelschlag des schnellen Rechtsaußen Florian Eisenhardt brachte die Gäste erstmals mit 10:7 in Führung (15.). Auch nach einer Auszeit von Sviridenko fanden die Bartenwetzer zunächst nicht in die Partie. Keil und Spengler erhöhten per Siebenmeter gar auf 13:8 (20.). Dann aber steigerte sich die MT. Weil Torjäger Mario Schanze im Angriff seine Zurückhaltung ablegte und der A-Jugendliche Dimitri Ingatov aufdrehte. Per Gegenstoß sorgte der Linkshänder für den 15:17-Pausenstand.

Die zweite Halbzeit nutzten die Gastgeber bereits zur Vorbereitung auf die kommende Saison. So rückte Cornelius Feuring auf die Mitte, während die beiden Halbpositionen von Florian Weiß und Jan Grolla besetzt wurden. Johannes Golla rückte für Petr Hruby an den Kreis. „Diese Spieler sollen den Kern der neuen Mannschaft bilden“, erklärte der MT-Trainer.

Bis zum 18:20 durch Feuring (37.) konnten die MT-Talente die Partie noch offen halten, dann zog Kleenheim über 24:19 (40.) und 27:22 (46.) davon und hatte beim 30:23 (50.) durch den zwölffachen Torschützen Keil die Vorentscheidung herbeigeführt. „Wir haben ein gutes Tempospiel gezeigt und konnten so einfache Tore werfen“, freute sich HSG-Trainer Johannes Wohlrab.

MT-Coach Sviridenko war hingegen vor allem mit der Defensivleistung unzufrieden. „In der Abwehr haben wir noch Defizite in den Abläufen. Daran müssen wir arbeiten“, erklärte der Olympiasieger von 1988. • MT II: Paske (1.-30. Minute, 7 Paraden/17 Gegentore), Meyfarth 1(30.-51., 2/13), Dick (51.-60., 3/6) - Ignatov 9, Kienast, Weiß 2, Hruby 2, Grolla 3, Schanze 4/1, Feuring 5/3, Golla 4, Ploch 1, Lanatowitz 1. Kleenheim: Schäfer (bei einem 7m, 0/1), Elsner (1.-60., 11/31) - Weller, Spengler 4/3, Keil 12/1, Heimbach 3, Köhler 3, Friedrich 1, Eisenhardt 11/1, Kollmann 2, Wiener. SR: Heilbusch/Jansen - Z: 120 Siebenmeter: 4/4 - 5/6. Zeitstrafen: 6:4-Minuten.

Von Marcel Glaser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.