Vellmarer Oberliga-Handballer empfangen am Sonntag (18 Uhr) Kahl/Kleinostheim

Befreiungsschlag geplant

War zuletzt ein sicherer Schütze: Eugen Gisbrecht (links) vom TSV Vellmar – hier im Spiel gegen Kleenheim. Foto: Schachtschneider

vellmar. Das Ziel ist klar: Zurück in die Erfolgsspur soll es gehen mit den Oberliga-Handballern des TSV Vellmar. Am Sonntag (18 Uhr) trifft die Mannschaft von Trainer Gunnar Kliesch auf die HSG Kahl/Kleinostheim, die im Moment auf dem siebten Tabellenplatz deutlich vor den Gastgebern steht. Diese wollen am liebsten schon am Sonntag den vorletzten Platz verlassen und einen Befreiungsschlag landen. „Jeder weiß, worum es geht“, sagte gestern Manager Martin Ziegener, der für den erkrankten Gunnar Kliesch Auskunft gab.

„Unser Trainer will natürlich am Sonntag die Mannschaft betreuen, aber alle haben sich ohnehin bestens vorbereitet“, sagte Ziegener, der selbst auch die Anspannung innerhalb der Mannschaft mitbekommen hat. Trotzdem wollen die Vellmarer jetzt Ruhe bewahren : „Der Klassenerhalt ist das Ziel“, sagt der 53-jährige Ziegener, der sich als Inhaber eines Gartencenters schon mal eine Belohnung ausgedacht hat: „Dann gibt es Blumen für alle.“ (sol)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.