ESG begeistert beim 36:26-Erfolg

+
Ruhender Pol: Stephan Untermann trug fünf Treffer zum klaren Gensunger Sieg gegen Münster bei.

Gensungen. Die ESG Gensungen/Felsberg hat ihre Erfolgsserie in der Handball-Oberliga fortgesetzt. Und wie! Beim fein herausgespielten 36:26 (16:14)-Erfolg gegen die TSG Münster landeten die Edertaler den fünften Sieg in Folge.

Die Entscheidung in einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel fiel nach der Pause, als die Gastgeber in Überzahl durch drei Tore von Jan Hendrik Walther (2) und Stephan Untermann auf 19:14 davonzogen. Danach versuchten es die Südhessen weiter mit einer Manndeckung für ESG-Spielmacher Hütt, doch in dessen Rolle schlüpfte effektvoll der angeschlagene Max Pregler, so dass beim 27:20 (46.) die Vorentscheidung bereits gefallen war. Nicht ohne dass die kompakten Gensunger in der Schlussphase noch einige spielerische Kabinettstückchen sowie reihenweise Paraden von Torwart Stephan Wicke auf Lager hatten, so dass die aufsteckenden Gäste schließlich etwas unter Wert geschlagen wurden.

Für die ESG trafen Bauer (4), Rehberg (3), Hütt (4), Untermann (5/3), Trogisch (4), Pregler (3/1), Wiegräfe (5), Schneider (1), Otto (1) und Walther (6).(ohm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.