26:32 - Gensungen in Griesheim ohne Zugriff

ESG enttäuscht auf der ganzen Linie

Sven

griesheim. Ausgerechnet vor dem mit Spannung erwarteten Derby gegen die MT II hat‘s nun auch die ESG Gensungen/Felsberg erwischt: Im dritten Saisonspiel kassierte der Handball-Oberligist beim 26:32 (15:17) in Griesheim die erste Saisonniederlage.

Wenn ein Trainer in 20 Minuten dreimal das Deckungssystem seiner Mannschaft ändert, zeugt das von großen Abwehrschwächen seiner Mannschaft. Genau die offenbarten die Schützlinge von Arnd Kauffeld, die sich gegen die flexiblen Griesheimer äußerst schwer taten. Und im Zweikampf die nötige Robustheit vermissen ließen, wovon besonders der starke Rückraumrechte Rinschen profitierte. Dazu kam, dass die Außen Sven Vogel, Jan-Hendrik Walther und Jan Pollmer einige Chancen liegen ließen und sich die Gastgeber sehr gut auf Regisseur Gabriel eingestellt hatten.

Kein Wunder also, dass der Gast seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden konnte. Und es kam noch „dicker“ für die Edertaler: In der 28. Minute sah Max Pregler, bis dahin mit vier Treffern erfolgreichster Torschütze, wegen groben Foulspiels gegen Tim Rinschen die Rote Karte und Andreas Ochs verwandelte den fälligen Siebenmeter zum 16:14 für die Gastgeber.

Nach dem Wechsel schien sich die ESG zu fangen, glich durch Marvin Gabriel aus (20:20) und ging danach zweimal in Führung (durch Vogel und Walther). Doch der Schein trog. Griesheim kam zurück, drehte das Spiel von 21:22 (41.) auf 24:22 (46.) und zog danach auf 32:25 davon. Die Gensunger Abwehr ließ sich erneut düpieren, insbesondere von Rechtsaußen Friedrich. Und der eigene Angriff verlor komplett seine Linie. Zahlreiche hektische Abschlüsse waren ein gefundenes Fressen für die konterstarken Gastgeber.

Und auch wenn die Schiedsrichter alles andere als einen neutralen Eindruck machten, ließ der ESG-Coach deren umstrittene Entscheidungen nicht als Entschuldigung gelten. „Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben, weil wir in der Abwehr nie Zugriff bekommen haben“, resümierte ein enttäuschter Arnd Kauffeld.(ohm) • Gens./Felsberg: Lauterbach (42.-54. 7 Gegentore/0 Paraden), Wicke (25/9); Rossel, Balke, Hütt, Vogel 2, Pregler 4, Gabriel 7/4, Wiegräfe 4, Schneider 1, Koch 2, Habenicht, Walther 3, Pollmer 1.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.