Oberliga: Sviridenko überrascht mit junger Startaufstellung

MT II fehlt die Konstanz

Begann als Rechtsaußen: Cornelius Feuring von der MT Melsungen II. Foto: Hahn

Pohlheim. Ihr Mut wurde nicht belohnt. Die Oberliga-Handballer der MT Melsungen II konfrontierten den Titelaspiranten HSG Pohlheim beim 25:29 (10:12) mit einer ungewöhnlichen Startaufstellung.

Das Motto lautete: Jugend forscht! Maurice Paske (19 Jahre) fing im Tor an, Merlin und Jannis Kothe (beide 20) auf den Halbpositionen, Cornelius Feuring (19) auf Rechtsaußen, dazu die A-Jugendlichen Johannes Golla (18) am Kreis und Florian Weiß (17) als Spielmacher. Allein Alexander Bärthel (29) auf Linksaußen vertrat die erfahrene Generation.

Das überraschte die Gastgeber, überrumpelte sie aber nicht. Und die Anfangsprobleme (2:6, 12.) sowie weitere Rückstände, nachdem Bärthel (2) und Merlin Kothe die Bundesliga-Reserve wieder auf Tuchfühlung gebracht hatten, begründeten sich durch etwas Pech im Abschluss. Fünf Holztreffer, davon allein drei durch Jannis Kothe, verhinderten ein besseres Ergebnis zur Pause (10:12). „Das war schon ordentlich, wir waren immer dicht dran“, stellte Trainer Georgi Sviridenko seiner Juniorenbesetzung ein gutes Zeugnis aus.

Nach Wiederbeginn hatte seine Mannschaft durch Eugen Gisbrecht und einen Siebenmeter von Mark Petersen den 12:12-Ausgleich geschafft (33.). Doch dann kam der Einbruch, den Pohlheim erst zur 17:12-Führung nutzte (40.), um danach bis auf 22:14 auszubauen (45.). „Es häuften sich die technischen Fehler und wir haben einige freie Würfe vergeben“, erklärte Sviridenko und mahnte in einer Auszeit „mehr Ruhe und Geduld“ an. Mit Erfolg, denn die Rot-Weißen kamen stark zurück.

Drei Tore von Mario Schanze, davon eins in Unterzahl, dienten als Basis für die Aufholjagd zum 25:22 sechseinhalb Minuten vor Schluss. Ehe eine weitere Schwächephase mit vier Gegentreffern in Folge alle Hoffnungen auf eine Überraschung zerstörte und Mark Petersen mit zwei Siebenmetern sowie Cornelius Feuring lediglich noch Ergebniskosmetik betrieben.

„Uns fehlte die Konstanz über das ganze Spiel. Pohlheim war insgesamt einfach besser und hat verdient gewonnen“, sagte der Melsungens Übungsleiter zu der Niederlage. Freute sich aber dennoch über den gelungenen Auftritt seiner „jungen Wilden“, die dem Favoriten lange Paroli geboten haben. • MT II: Paske, Meyfarth – Kienast, Weiß 1, Hruby 1, Bärthel 2, M. Kothe 2, Schanze 3, Feuring 2, Golla 2, Gisbrecht 4, J. Kothe 2, Petersen 6/4. (ko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.