Oberliga: Melsungen II besiegt Tabellenführer HSG Hanau 30:29

Feuring lässt MT jubeln

Das Tor im Visier: Melsungens Rückraumspieler Jannis Kothe, der beim 30:29-Erfolg der Bartenwetzer gegen Tabellenführer HSG Hanau sechs Treffer erzielte. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Was für ein Krimi! Durch einen Treffer von Cornelius Feuring vier Sekunden vor Schluss bezwang Handball-Oberligist MT Melsungen II Spitzenreiter HSG Hanau mit 30:29 (15:15).

Den besseren Start erwischten die Gäste, die gegen die ersatzgeschwächte MT schnell mit 6:4 in Führung gingen (10.). Melsungens Rückraumspieler rochierten danach viel, erspielten sich damit Lücken und wussten diese auch zu nutzen. Mario Schanze und zweimal Jannis Kothe glichen die Partie nach einer Viertelstunde wieder aus.

Und Petr Hruby brachte die Gastgeber sogar in Führung (8:7, 16.). Acht Minuten später sah es nach Kothes viertem Treffer beim 13:10 sogar noch besser für die Gastgeber aus. Allerdings eine Momentaufnahme, denn der Tabellenführer kam schnell zurück. Die mögliche Halbzeitführung vergab MT-Torjäger Mario Schanze. Er scheiterte vom Siebenmeterpunkt am starken Gästetorhüter Sebastian Schermuly.

Nach Wiederanpfiff setzte MT-Coach Georgi Sviridenko auf die Jugend. Linksaußen Fin Backs feierte sein Debüt und Kreisläufer Johannes Golla holte gleich einen Siebenmeter heraus, den Mark Petersen zum 18:17 verwandelte (34.). Wenig später gelang Backs beim 19:18 (35.) sein erster Oberliga-Treffer. „Die Jungen haben die nötige Frische reingebracht, die uns vorher fehlte“, sagte MT-Trainer Sviridenko.

Auch acht Minuten vor dem Ende war noch keine Entscheidung gefallen, dafür kochten die Emotionen hoch. Schanze kassierte nach grobem Foulspiel an Daniel Kegelmann die Rote Karte, im Gegenzug musste HSG-Kreisläufer Dirk Etzel nach einem Foul gegen Eugen Gisbrecht auf der Strafbank Platz nehmen. Cornelius Feuring behielt die Ruhe und traf zum Ausgleich. Spielmacher Gisbrecht und Kreisläufer Golla legten nach – die Melsunger führten mit 28:26 (57.).

Doch Hanau kämpfte sich zurück und schaffte 15 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich zum 29:29 durch den Halblinken Eric Schäffter. Bevor Cornelius Feuring mit dem umjubelten Siegtreffer die Stadtsporthalle in ein Tollhaus verwandelte. „Die Einstellung hat uns heute gefehlt. Wir sind noch nicht so weit, solche Spiele noch umzubiegen“, erklärte Gästetrainer Patrick Beer. • MT II: Meyfarth (9 Paraden/ 28 Gegentore), Dick (0/1) - Backs 3, Weiß, Hruby 2, Paske, Bärthel, Grolla, Schanze 7/1, Feuring 2, Golla 1, Gisbrecht 2, Ploch, J. Kothe 6, Petersen 7/4. HSG: Schermuly (16/ 29), Eul (0/1) - Ritter 5/4, Brüggemann 1, Kegelmann 3, Schäffter 4, Marquardt 3, Werner 3, Appel 4, Pillmann 3, Best 3, Ruppert, Etzel. SR: Fecher/Stockfleth Zeitstrafen: 6:10 Minuten Siebenmeter: 6/5:5/4. Disqualifikationen: Schanze 52., grobes Foulspiel), Golla (60., Ausschluss). Zuschauer: 150

Von Michael Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.