Handball: Ein Sieg und zwei Niederlagen für Gensungen bei Turnier in Pohlheim

ESG gehen die Außen aus

Hannes

Pohlheim. Mit drei Verletzten und zwei Niederlagen im Gepäck kehrte die ESG Gesungen/Felsberg von ihrem Trainingslager in Pohlheim zurück.

Trotzdem war Arnd Kauffeld nicht unzufrieden. „Wir haben gezeigt, dass wir mit Spitzenteams wie Kleenheim und Pohlheim auf Augenhöhe sind, dass wir aber noch nicht so eingespielt sind, um sie zu schlagen“, resümierte der Trainer des heimischen Handball-Oberligisten.

Gegen die HSG Pohlheim (24:28) brachten neun vergebene Chancen über außen und einige überhastete Abschlüsse aus dem Rückraum die Edertaler auf die Verliererstraße. Ohne Sven Vogel (Knieprobleme) ließ der ESG-Coach über weite Strecken mit zwei Kreisläufern (Koch und Pregler) sowie vier Rückraumspielern agieren. Ein System, woran aber noch weiter gefeilt werden muss.

Gegen die HSG Kleenheim (29:31) war dieses eher der Personalnot geschuldet, weil der ESG nach den Verletzungen von Hannes Bauer (Knie) und Jan Pollmer (Wade) kein gelernter Linksaußen mehr zur Verfügung stand. Die Vorentscheidung fiel bereits vor der Pause, als die ESG - im Abschluss ohne die nötige Konsequenz - von den Tempogegenstößen des spielstarken Gegners überrollt wurde.

Den besten Eindruck hinterließen die Kauffeld-Schützlinge beim klaren Erfolg über die ebenfalls hoch gehandelten Wiesbadener. Der Positionsangriff - wieder mit zwei Kreisläufern - harmonierte hervorragend, wobei besonders Marvin Gabriel als Regisseur und Vollstrecker zu gefallen wusste. Außerdem wurden Ballgewinne der kompakten Abwehr konsequent zu erfolgreichen Tempogegenstößen genutzt.

Zwei Wochen vor Saisonbeginn (bei Kahl/Kleinostheim) ist die neuformierte Gensunger Mannschaft auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel. Im Rückraum fehlt ein erfahrener „Shooter“, wobei die Youngster Tim Schneider und Franko Rossel mittelfristig durchaus in diese Rolle schlüpfen könnten.

Die Ex-Baunataler Christoph Koch und Marvin Gabriel kristallisieren sich immer mehr als die erhofften Führungsspieler heraus, doch auch dieser (Integrations-) Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen. Ganz akut zeichnet sich ein Problem über Außen ab, denn nach den Ausfällen beim Turnier steht derzeit für die linke Seite keiner und für die rechte nur Jan Hendrik Walther zur Verfügung. Da ist die medizinische Abteilung der ESG gefragt.

Die Spiele:

ESG Gensungen/Felsberg - Eintr. Wiesbaden 39:29 (16:13). Tore ESG: Bauer 2, Balke 2, Hütt 4, Koch 3, Gabriel 8/1, Pregler 1, Schneider 4, Pollmer 5, Rossel 5, Walther 5.

HSG Pohlheim - Gens./Felsberg 28:24 (13:11). Tore ESG: Bauer 2, Gabriel 6/2, Hütt 2, Koch 2, Pollmer 1, Pregler 1, Rossel 3, Schneider 3, Walther 1, Wiegräfe 3.

SG Kleenheim - Gens./Felsberg 31:29 (17:12). Tore ESG: Balke 1, Gabriel 3/1, Hütt 4, Koch 4, Rossel 6, Schneider 4, Walther 2, Wiegräfe 5.

Von Ralf Ohm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.