Neuzugang für die kommende Saison

ESG Gensungen holt Jannis Kothe vom MSG Körle

+
Arm in Arm für die ESG Gensungen/Felsberg: Neuzugang Jannis Kothe (rechts) und Mannschaftsarzt Meinhard Rudolff.

Gensungen. Handball-Oberligist ESG Gensungen/Felsberg präsentiert den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Linkshänder Jannis Kothe wechselt vom Landesligisten MSG Körle/Guxhagen ins Edertal.

„Gensungen hat eine junge und attraktive Mannschaft mit großen Potenzial und einer guten Perspektive“, erklärte 22-Jährige, der mit 75 Toren für Körle derzeit Neunter der Torjägerliste der Landesliga ist.

In der Oberliga-Saison 2015/16 entwickelte sich Kothe bei der MT Melsungen II unter Coach Georgi Sviridenko zum Leistungsträger und hatte wesentlichen Anteil daran, dass die Bartenwetzer die Klasse hielten. 2016 schloss er sich dem damaligen Bezirksoberligisten MSG Körle/Guxhagen an, mit dem direkt den Aufstieg schaffte.

„Wir haben uns schon länger um Jannis bemüht“, erklärte Gensungens Sportlicher Leiter Michael Stahl und ergänzte: „Er passt sehr gut in unsere Mannschaft und verleiht uns im rechten Rückraum zusätzliche Torgefahr.“

Zudem wurden die Verträge mit Franco Rossel und Cornelius Feuring jeweils um zwei Jahre verlängert. Beide stehen für den Weg der ESG, jungen Spielern aus der Region Verantwortung zuzutrauen und sie gezielt zu fördern. Beide haben sich in der Offensive und in der Defensive zu Leistungsträgern entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.