Vor 500 begeisterten Zuschauern

Gensungen schlägt Spitzenreiter Kleenheim

+
Dave Alscher

Gensungen. Die ESG Gensungen/Felsberg setzt ihren Aufschwung auch gegen den Tabellenführer fort. Mit einem 33:28 (14:14)-Erfolg ließ der heimische Handball-Oberligist vor 500 begeisterten Zuschauern die bis dato so souveräne HSG Kleenheim abblitzen und stieß mit dem achten Sieg aus den letzten neun Spielen auf den dritten Platz vor.

Es war ein hochklassiges, hinreißendes und in der ersten Hälfte völlig ausgeglichenes Duell. Dann rührten die Gastgeber in ihrer überragenden 6:0-Deckung Beton an, zogen über 18:15 (38.), 20:16 (42.) scheinbar vorentscheidend auf 26:20 (49.) davon. Und hatten dabei auch das Fehlen eines Linkshänders im rechten Rückraum effektvoll wettgemacht: Mit zwei Kreisläufern oder mit einem stark aufspielenden Rechtshänder Dave Alscher.

Danach wankten die Edertaler doch noch mal, ließen einige klare Torchancen liegen und den Gegner auf 27:26 (55.) herankommen. Um den Spitzenreiter ausgerechnet in Unterzahl dank der Treffer von Jan-Hendrik Walther und Torwart Lauterbach erneut davon zu ziehen. Gegen die offene Manndeckung der Südhessen machte dann Kreisläufer Christoph Koch mit seinem Treffer zum 30:26 (57.) alles klar.

Für Gensungen/Felsberg trafen Lauterbach (1), Bauer (1), Rossel (4), Gerhold (3), Alscher (5), Hütt (7), Otto 1/1, Rohde (1), Koch (2) und Walther (8).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.