29:26 gegen Dutenhofen/Münchholzhausen

Gensungen/Felsberg erleidet Rückschlag

Mochte nicht mehr hinsehen: Gensungen/Felsbergs Trainer Arnd Kauffeld. Foto: Hahn

Gensungen. Die schöne Serie ist gerissen: Nach sechs Siegen am Stück haben die Handballer der ESG Gensungen/Felsberg in eigener Halle am Samstagabend verloren.

Und das gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II mit 29:36 (15:19) ebenso deutlich wie verdient.

„Die Ränge waren voll, also hatten wir eine Bringschuld. Leider haben wir aber nich das gezeigt, was wir können“, sagte ESG-Coach Arnd Kauffeld. Vor allem in der Abwehr enttäuschten die Gastgeber und kassierten viele Treffer über die erste und zweite Welle. Abnehmer waren der überragende Julian Wallwaey (9 Treffer) und Marvin Lindenstruth (8). Dem Team von Coach Andreas Klimpke war auch der bessere Start über 5:2 (7.) zunächst bis zum 7:7 (13.) gelungen.

Dann hatte Gensungen/Felsberg seine stärkste Phase, weil die Außen Jan Hendrik Walther und Hannes Bauer konstant trafen und das Spiel mit zwei Kreisläufern besser klappte. Mit 10:8 (15.) und 12:10 (19.) lag die ESG auch vorn - es sollte ein kurzes Aufflackern bleiben. Denn die Gäste, die unter dem Deckmantel von Bundesligist HSG Wetzlar als dessen U 23 firmieren, erhöhten schnell wieder die Schlagzahl und ließen nach der Pause nichts mehr anbrennen.

• ESG: Lauterbach (7 Paraden/18 Gegentore), Wicke (7/18) - Bauer 5, Balke, Rehberg 2, Hütt, Untermann 5/1, Trogisch 2, Wrzosek, Pregler 8/2, Wiegräfe, Schneider 1, Walther 6. SR: Lahaye/Sommerfeld (Offenbach/Neudorf) - Z: 500. Siebenmeter: 5/3:4/3. Zeitstrafen: 6:6 Minuten. (sbs)

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der HNA Schwalm-Eder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.