Handball-Oberliga

MT Melsungen II setzt auf viel Erfahrung und noch mehr Talent

+
Rückkehrer: Kreisläufer Magnus Rulff (vorher Eintracht Baunatal), der wegen einer Knieverletzung allerdings erstmal ausfällt. 

Melsungen – Mit einer erneuten Zittersaison in der Handball-Oberliga ist  bei der MT Melsungen II nicht zu rechnen.

Zwar tauchen Luca Hagemann (Ost-/Mosheim) und Marian Seibert (Handball-Pause) nicht mehr im Kader auf, aber die zweite Mannschaft der MT Melsungen ist sowohl qualitativ als auch quantitativ besser besetzt als in der vergangenen Saison.

„Wir werden den Weg weiterhin verfolgen, jungen Talenten frühzeitig die Gelegenheit bieten, sich im raueren Männer-Handball mit erfahrenen Oberliga-Spielern zu messen“, sagt Trainer Georgi Sviridenko. Im Blickpunkt steht in erster Linie Ole Pregler, der mit einem Profivertrag ausgestattet wurde und über die A-Jugend sowie die zweite Mannschaft an das Bundesligateam herangeführt werden soll.

Neben Pregler werden mit David Kuntscher und Paul Kompenhans zwei weitere 17-Jährige zum Einsatz kommen, die im Juni mit der B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen Deutscher Meister wurden. Aus dem älteren A-Jugend-Jahrgang komplettieren Torwart Jan-Lasse Herbst, Rechtsaußen Julian Fuchs und Linksaußen Jan Dobriczikowski das Aufgebot der Talente.

Rulff einziger externer Neuzugang

Allerdings wird Kompenhans wegen einer Knieverletzung vorerst nicht zur Verfügung stehen. Das gleiche gilt für Magnus Rulff, den einzigen externen „Neuen“, der vom Drittligisten Eintracht Baunatal nach Melsungen zurückkehrte. Da das Sviridenko-Team nach Rulffs Ausfall am Kreis nicht so üppig besetzt ist, hat der Trainer aus der Not eine Tugend gemacht. „Ich wurde in einigen Testspielen am Kreis eingesetzt“, erzählt Max Pregler, der bisher meistens im Rückraum agierte. Dabei könnte er mit seinem Bruder Ole - genau dort zu Hause - eine sicherlich viel beachtete Achse bilden. „Das wäre cool“, sagt Max Pregler, der sich aber auch ein Nebeneinander der beiden im Rückraum vorstellen kann.

Allerdings wird auf diesen drei Positionen der Konkurrenzkampf besonders ausgeprägt sein, denn außer den Preglers melden auch David Kuntscher, Tomas Piroch, Jona Gruber, Malvin Haeske (A-Jugend-Neuzugang aus Magdeburg) Adam Kiss, Eugen Gisbrecht und Merlin Kothe ihre Ansprüche an.

Kuntscher geht mit einer Mischung aus Vorfreude und Ehrfurcht in die Saison. „Ich habe schon in den Testspielen gemerkt, dass die Männer härter zur Sache gehen als die Jugendlichen“, sagt der Linkshänder. Noch etwas ist ungewohnt: In der Oberliga Hessen muss ohne Harz gespielt werden. So kann es zu der kuriosen Situation kommen, dass Kuntscher und die anderen Jugendlichen in der A-Jugend-Bundesliga ein Spiel mit Harz absolvieren, ehe sie anschließend in der Männer-Oberliga ohne Harz auskommen müssen. Vielleicht hilft es ja ein wenig, einfach mal das Händewaschen zu vergessen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.