„Das ist kein Kanonenfutter“

Handball-Oberliga: Gensungen/Felsberg empfängt Tabellenletzten Griesheim

Konzentriert: Die Tore von Gensungens Vince Schmidt (links) – hier gegen Dutenhofens Jonas Leger – sind auch am kommenden Samstag wieder fest eingeplant. Foto: Hahn

Gensungen. „Wir wollen uns achtbar aus der Affäre ziehen“, sagt Klaus Feldmann. Mit Ronald Bausch trainiert er erst seit vier Spielen den Tabellenletzten der Handball-Oberliga. 

Vor der Partie bei der ESG Gensungen/Felsberg (Samstag, 19.30 Uhr, Kreissporthalle) gibt sich der Gästetrainer realistisch: „Gensungen ist bekannterweise sehr heimstark und als Tabellensiebter natürlich der Favorit.“

Ganz ähnlich sieht das Bauschs Trainerkollege Arnd Kauffeld: „Natürlich sind wir favorisiert, aber Deutschland hat bei der WM auch gegen Katar verloren. In Griesheim hat es zuletzt einige personelle Veränderungen gegeben, aber das ist kein Kanonenfutter“, versucht der ESG-Trainer allzu hohe Erwartungen zu dämpfen.

Christoph Koch

Vor allem die 3:2:1-Verteidigung der Gäste aus der Nähe von Darmstadt könnte eventuell eine kleine Herausforderung für die Gensunger Offensivkräfte werden. Auf die freut sich vor allem Kreisläufer Christoph Koch, der nach seiner Bein-Operation wieder fast ohne Schmerzen trainieren und spielen kann auf die Herausforderung: „Über die Deckung der Griesheimer mache ich mir keine Gedanken. Eigentlich sollten wir das hinkriegen, und das Spiel müssten wir auch gewinnen“, gibt sich der 26-Jährige optimistisch.

Dass es dabei für die Zuschauer auch gern etwas spannend werden darf, darauf hofft Arnd Kauffeld trotz der Favoritenrolle, in der sich sein Team befindet.

„Max Pregler laboriert noch immer an der Bänderdehnung, die er sich im Spiel gegen Offenbach zugezogen hat. Wie lange genau er ausfallen wird, wissen wir noch nicht.“

Taktisch will Kauffeld flexibel bleiben, unnötige Zweikämpfe vermeiden und einfach auf die Heimstärke vertrauen: „Vielleicht greifen wir auf ein 5:1-System zurück aber voraussichtlich werden wir mit der klassischen 6:0-Deckung spielen“, gibt sich der 47-Jährige entspannt. Zumal die ESG genau wie die Gäste des TuS Griesheim mit einem weitgehend kompletten Kader antreten: „Wir haben alle Möglichkeiten, und zuletzt haben Vince Schmidt und Tim Schneider eine gute Leistung gebracht. Ich gehe davon aus, dass wir dieses Niveau halten könnten.“ (sol) Foto: privat/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.