Handball-Oberligist SVH Kassel verliert trotz Leistungssteigerung gegen Kleenheim

Lichtblicke für Iljo Duketis

Neuer Trainer bei der SVH: Iljo Duketis. Foto: Fischer

kassel. Das Geheimnis, das ja eigentlich keines mehr war, wurde erst beim Anpfiff gelüftet. Denn beim Einlaufen waren die Spieler der SVH Kassel mit Weihnachtsmützen und Weihnachtsbärten ausgestattet – und der Trainer gleich mit rotem Mantel dazu. Doch dann war klar, dass es Iljo Duketis ist, der auf der Trainerbank der Harleshäuser sitzt. Zwar unterlag der Handball-Oberligist dem Spitzenteam der HSG Kleenheim mit 27:33 (12:21), doch gab es reichlich Lichtblicke für den neuen Coach.

Zwar hatte man der SVH bisher nie nachsagen können, dass sie nicht kämpfe, doch diesmal kämpften die Kasseler eben noch ein bisschen mehr. Dazu zeigten die Harleshäuser im Angriff Ansätze, auf die man aufbauen kann. Mehr Beweglichkeit, viel Laufarbeit, mehr Druck und weniger unnötige Abschlüsse. Trotzdem war die Chancenverwertung in der Endabrechnung noch nicht so, wie man es sich als Trainer vorstellt.

Bis zum 8:9 ließ sich die SVH wenig vom guten Tabellenplatz der Kleenheimer beeindrucken. Sie bot kampfstark Paroli. Doch dann schlichen sich die alten Fehler im Angriff ein, und die Gäste setzten sich bis zur Pause mit neun Toren ab. Als dann Kleenheim der „zweiten Garde“ eine Chance gab, kam die SVH wieder besser ins Spiel und sogar einmal bis auf fünf Treffer heran. Doch gefährden konnte sie den Gästesieg trotz aller Lichtblicke nicht.

„Wir haben 20 Minuten auf Augenhöhe gespielt und dann im Angriff technische Fehler gemacht, Stürmerfouls begangen und uns Fehlabgaben geleistet“, resümierte Duketis. „Und damit Kleenheim zu Tempogegenstoßtoren verholfen. Wir müssen einfach noch disziplinierter spielen.“

Iljo Duketis wird die Mannschaft der SVH Kassel bis zum Ende der Saison trainieren, was danach kommt, ist noch nicht geklärt. „Wir müssen jetzt und hier mit der Mannschaft arbeiten“, sagt er. „Meine Aufgabe ist es, die Lust am Handball zu erhalten und zu sehen, dass das Team in der Zukunft zusammenbleibt.“

Und Duketis liefert auch eine Erklärung für die Geheimniskrämerei um seine Amtsübernahme: „Bevor die Öffentlichkeit informiert werden sollte, wollte ich es meinen Jugendlichen in Vellmar, die ich trainiere, persönlich sagen. Das war meine Bedingung.“

Iljo Duketis wird sich auch weiter um die Jugendarbeit in Vellmar kümmern, „das ist eigentlich mein erstes Standbein. Die Übernahme des Traineramts in Harleshausen bis zum Saisonende sehe ich eher als Nachbarschaftshilfe.“

SVH: Zügler (1.-23.), Krätzig (23.-59.), Frohmüller (59.-60.); Hofmeister, Räbiger, Tataraga, Schuldes 2, Botte 2, Cermak 6/3, Schlosser 2, Plümacher 4, Damm 10, Guthardt 1, Konermann

Von Peter Fritschler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.