Oberliga: Kauffeld-Sieben sinnt auf Revanche – Planungen schreiten voran

ESG muss Gabriel ersetzen

Bleibt zwei weitere Jahre für Handball-Oberligist ESG Gensungen/Felsberg am Ball: Senkrechtstarter Franco Rossel (hier im Spiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II am Ball) Foto: Hahn/nh

Gensungen/Felsberg. Das Hinspiel war desaströs. Das Rückspiel kann eigentlich nur besser werden für Handball-Oberligist ESG Gensungen/Felsberg. Am Samstag ist der TuS Griesheim (19.30 Uhr) zu Gast.

„Da waren wir überhaupt nicht auf der Höhe, was umso ärgerlich war, da wir super in die Saison gestartet sind“, erinnert sich ESG-Coach Arnd Kauffeld ungern an das 26:32 im Hinspiel zurück. Griesheim hatte allerdings danach nicht mehr allzu viele Erfolgserlebnisse zu feiern, die Südhessen stehen mitten im Abstiegskampf. Und das trotz einer auf vielen Positionen herausragenden Qualität. So zählt Benjamin von Stein (69 Saisontore) zu den besten Kreisläufern der Liga. Die Brüder Tim (90) und Sven Rinschen (73) wirbeln im Rückraum. Auf Rechtsaußen steht der zweitligaerfahrene Lars Friedrich. „Die haben schon eine top besetzte Mannschaft und spielen eine ziemlich gute 3:2:1-Deckung“, warnt Kauffeld.

Zumal die Edertaler die Partie mit weitreichenden personellen Problemen angehen müssen. So fällt Spielmacher Marvin Gabriel nach einer Zerrung definitiv aus. Genauso wie Jens Wiegräfe (Lungenentzündung). Auf der Mitte werden sich Benedikt Hütte und Maximilian Pregler abwechseln. Vor allem von Pregler zeigt sich Kauffeld zuletzt begeistert. „Er hat Führungsqualitäten bewiesen“, lobt der Coach.

Auf jeden Fall muss Gensungen/Felsberg gegen die wuselige offensive Deckung vermehrt in das Spiel ohne Ball fallen. Und vor allem konzentrierter als noch im Hinspiel zu Werke gehen. Denn eine der Stärken der Frankfurter ist das Tempospiel. In zwei Wochen wartet auf Gensungen/Felsberg dann der vorläufige Saisonhöhepunkt: Das Derby in Melsungen.

Trio verlängert Vertrag

Mit Christoph Koch, Sven Vogel und Franco Rossel haben drei Spieler ihren Vertrag beim Oberligisten verlängert. Shooting-Star Rossel bleibt sogar für zwei weitere Jahre bei Trainer Arnd Kauffeld.

„Ich freue mich natürlich, dass die Verlängerung mit den drei Jungs geklappt hat. Gerade Franco steht für unser Gensunger Modell“, sagt Kauffeld. Der Halblinke kam vor der Saison von Bezirksoberligist HSG Wesertal, entwickelte sich zum Leistungsträger und Stammspieler.

Auch die Neuverpflichtungen Koch und Vogel gehören zu der Sieben, die immer anfängt. Mit weiteren personellen Entscheidungen ist in den nächsten Wochen zu rechnen.

Von Daniel Schneider

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.