Gensungen/Felsberg: Weiter mit Lauterbach

Pregler bleibt und Gerhold kommt

Max

Gensungen/Felsberg. Das ist mal eine Überraschung! Rückraumspieler Max Pregler bleibt bei Handball-Oberligist ESG Gensungen/Felsberg. Das erfuhr unsere Zeitung nach dem Spiel gegen Kleenheim (31:25).

Diese Personalie ist durchaus als Überraschung zu deuten, hatte der 22-Jährige doch lange mit einem Wechsel kokettiert. „Ich habe ein, zwei Vereinen abgesagt und bin jetzt froh in Gensungen zu bleiben“, sagte der frühere Melsunger und gab auch schon mal einen Hinweis auf das Saisonziel in der neuen Serie: „In den vergangenen Jahren gab es hier immer große Ziele. Es wäre vielleicht mal ganz gut, wenn es etwas kleiner angegangen wird.“

Ebenfalls bleibt Torhüter Marc Lauterbach ein weiteres Jahr bei der ESG. Auch in seinem Fall war das vor einigen Wochen keineswegs so klar. „Ich wollte unbedingt in Gensungen bleiben“, sagte der 25-Jährige, der damit wie gehabt ein Gespann mit Stephan Wicke bilden wird. „Beide haben eine hohe Qualität. Damit sind unsere Personalplanungen fast abgeschlossen“, sagte ESG-Manager Michael Stahl.

Bestätigt wurde zudem die Verpflichtung vom Korbacher Mark Potthof (wir berichteten). Außerdem wechselt Maik Gerhold von der Bundesligamannschaft der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen zur Mannschaft von Trainer Arnd Kauffeld. Der A-Jugendliche kann überall im Rückraum spielen.

Noch nichts neues gibt es bei der Personalie Jan-Hendrik Otto. Der Ost-Mosheimer war zwar in der Halle, doch Manager Stahl wollte dies nicht weiter kommentieren und sagte nur soviel: „Sicherlich holen wir uns noch einen Linkshänder.“ (dts) Fotos: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.