Oberliga: MT Melsungen II gehen vor Spiel beim Tabellenvorletzten in Obernburg die Handballer aus

Schanze und Gisbrecht sind alternativlos

Obernburg/Melsungen. Die Fahrt geht zum Tabellenletzten - aber die Aufgabe wird schwer. Weil Handball-Oberligist MT Melsungen II vor dem Gastspiel bei der MSG TuSpo Obernburg/TVG-Junioren (So. 17 Uhr, Valentin-Ballmann-Halle) personell die Optionen ausgehen. Merlin Kothe und Matthias Kienast sind nicht einsatzbereit und aus der A-Jugend ist nicht mit Hilfe zu rechnen, denn Florian Weiß und Johannes Golla schreiben Abiturarbeiten. „Deshalb müssen wir mit dem auskommen, was wir zur Verfügung haben und Moral zeigen“, lässt Trainer Georgi Sviridenko erst gar keine Diskussionen um die Wertigkeiten aufkommen.

Das heißt, dass Mario Schanze auf Halblinks und Eugen Gisbrecht auf der Spielmacherposition alternativlos sind und neben Petr Hruby wieder Marius Paske am Kreis agieren wird. Selbstbewusstsein und die Rückbesinnung auf die eigenen Stärken ist also gefragt, um nicht den nächsten Auswärtsdämpfer zu kassieren. Klappen soll das über eine zwar ausgedünnte, aber dennoch stabile Abwehr. „Wenn wir da zupacken und ins Spiel kommen, überträgt sich das nach vorn“, hofft Sviridenko.

Um dieses Konzept erfolgreich umzusetzen gilt es, den starken Rückraum der Mainfranken in den Griff zu bekommen. Felix Hain, Philipp Schmittner und Keno Mehrpahl vereinen rund die Hälfte aller erzielten Tore auf sich. Was dem Aufsteiger vermutlich nicht zum Klassenerhalt reicht. Dem Gegner das Siegen schwer machen klappt dennoch gut, wie Wetzlars Bundesliga-Reserve beim knappen 27:26-Erfolg in Obernburg gerade erst erfahren musste. Und die waren personell nicht so gebeutelt wie die zudem extrem auswärtsschwache MT II. (ko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.