Mai mit Germania Fritzlar früh in Form

Bis an die Schmerzgrenze - ESG Gensungen trainiert in der Kaserne

Hartes Training: ESG-Torhüter Marc Lauterbach (r.), beobachtet von seinem Trainer Arnd Kauffeld, erhält bei seinen Klimmzügen Unterstützung einer Bundeswehrsoldatin. Foto: Kasiewicz

Schwarzenborn. Die Vorbereitung der heimischen Handballclubs läuft auf Hochtouren. Nämlich der schweißtreibende Teil, bei der es um die konditionellen Grundlagen für die kommende Saison geht.

Dazu ging Oberligist ESG Gensungen/Felsberg sogar in die Knüllkaserne in Schwarzenborn und absolvierte dort ein Kraft- und Konditionstraining. Dazu gehörten ein Cross-Fit-Training (Klimmzüge, Kniebeuge, Liegestütz), ein Hindernisparcours, ein Orientierungslauf und ein Schießtraining. Reichlich Hilfestellung genossen die Edertaler dabei von der 2. Kompanie Jägerbatallion 1 unter der Leitung von Stabsfeldwebel Thomas Koch.

Ein schweißtreibende Angelegenheit, die bei den Spielern gut ankam. „Es war beeindruckend, mit Soldaten zu trainieren, die alle schon bei Einsätzen im Ausland gewesen sind“, sagte Rechtsaußen Jan-Hendrik Walther. Trainer Arnd Kauffeld sprach von einer „sehr guten Aktion“, weil „alle gut mitzogen und an ihre Schmerzgrenzen gegangen sind.“ Auch ein anderer Zweck wurde erfüllt: aus dem Trainingsalltag auszubrechen und dabei einen völlig anderen Berufsalltag kennen zu lernen.

Die Einheit war Teil der ersten Vorbereitungsphase der Edertaler, die am Freitag mit einem Testspiel beim niedersächsischen Oberligisten TG Münden endet. Am 6. August wird die ESG in die zweite Trainingsphase starten.

Auch Ligakonkurrent MT Melsungen II hat mit der Vorbereitung begonnen. Der neue Coach Georgi Sviridenko hat dabei einen positiven Eindruck von seiner Mannschaft gewonnen: „Das Training war sehr produktiv. Die Jungs haben Willen und Lust gezeigt und mich überzeugt.“ Anfang August starten die Bartenwetzer in die zweite Trainingsphase.

Bei Frauen-Drittligist SV Germania Fritzlar hat sich der neue Trainer Frank Mai gut eingelebt und erste Erfolge gefeiert. So gewann die Germania im Rahmen eines Trainingslagers deutlich gegen Landesligist TuSpo Waldau und den Oberligisten SC Makranstädt. Anfang August setzt das Team sein Training fort, muss dann aber für eine kurze Zeit auf die beiden Neuzugänge Lena Kerwin und Laura Giese verzichten, die bei der Polizei-Europameisterschaft in Portugal auflaufen. Pünktlich zum Domstadt-Cup sind beide aber wieder zurück.

Schweißtreibend war auch die Vorbereitung der Oberliga-Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger. Athletik, Ausdauer und Kraft standen für den neuen Coach Mike Fuhrig im Vordergrund. Nun haben die Felsbergerinnen erst einmal Pause, bevor sie am 4. August in die zweite Trainingsphase einsteigen. Dann soll auch der Handball zum Einsatz kommen. (ohm/mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.