Handball-Oberliga: Gensungen 30:35 bei der HSG

ESG schnupperte an der Überraschung

Tim

Münchholzhausen. Ohne eine starke Abwehrleistung geht es nicht. Und schon gar nicht beim Vize-Meister der Handball-Oberliga. Diese Erfahrung musste die ESG Gensungen/Felsberg im Nachholspiel bei der HSG Dutenhofen/Müncholzhausen II machen, wo die Edertaler mit 30:35 (14:15) ihre dritte Rückrunden-Niederlage kassierten.

Besonders sauer war Marc Lauterbach. „Wir haben dem Gegner viel zu viele Räume gelassen“, ärgerte er sich über zahlreiche Gegentore aus der Nahwurfzone. In die speziell der HSG-Spielmacher Lukas Gümbel (9) stieß, den die Gäste-Deckung nie in den Griff bekam. Zweiter Knackpunkt: Die Edertaler kamen nach ausgeglichener erster Hälfte etwas unkonzentriert aus der Kabine.

So zog die Bundesliga-Reserve auch dank eines starken Schlussmannes Till Klimpke Tor um Tor davon und schien beim 28:22 (48.) auf der Siegerstraße. Doch die ESG kam noch mal zurück, verkürzte durch vier Treffer in Folge durch Christoph Koch (2), Jan-Hendrik Walther und Hannes Bauer auf 28:26 (52.). Und war bis zu Walthers Treffer zum 32:30 (57.) dran. Doch dann beseitigte Rechtsaußen Timo Ludwig mit drei Toren die letzten Zweifel am 19. Saisonsieg der Mittelhessen, die damit ihren Heimnimbus wahrten.

Von einem Rückschlag nach den vorausgegangenen brillanten Derbysiegen wollte ESG-Trainer Arnd Kauffeld nichts wissen, vermisste aber „die nötige Cleverness“ bei seinen Mannen. Die im Angriff durchaus zu überzeugen wussten, obwohl Linkshänder Tim Schneider schon nach zehn Minuten verletzt ausschied. Dafür funktionierte die Achse Hütt-Koch-Rossel hervorragend, erspielte sich immer wieder Chancen und nutzte sie. Auch die Außen Hannes Bauer und Jan-Hendrik Walther wurden vielversprechend einbezogen. So schnupperte die ESG an der Überraschung, schaffte sie aber nicht. • ESG: Lauterbach, Röse; Bauer 2, Rossel 7, Gerhold, Balke, Hütt 3, Schmidt 3, Prelger, Otto 1/1, Schneider 1, Koch 5, Walther 8, Pollmer. SR: Hanker/Klimmesch. Zeitstrafen: 6:10-Minuten. Rote Karte: Pregler (42.) Siebenmeter: 5/5:2/1. (ohm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.