Dutenhofen gastiert in der Heisebachhalle

Spitzenspiel bei der HSG Zwehren

Abklatschen: Sophie Bachmann (links) vor dem Spiel gegen Eintracht Baunatal. Foto: Schachtschneider

Kassel. „50, 60 Prozent getroffene freie Würfe sind einfach zu wenig.“ Gunnar Kliesch, der Trainer des Frauen-Oberligisten HSG Zwehren/Kassel, fordert von seinem Handball-Team vor dem Heimspiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen vor allem eine deutliche Verbesserung beim Abschluss. Anwurf der Partie des dritten Spieltags ist am Sonntag um 17 Uhr in der Heisebachhalle.

Mit Dutenhofen/Münchholzhausen kommt zu dem Topspiel des Wochenendes der noch verlustpunkfreie Tabellenzweite nach Kassel. „Dutenhofen ist eine sehr ausgeglichene und eingespielte Mannschaft, hat eine starke Rückraum-Linke und kommt mit zwei Linkshänderinnen über rechts. Sie sind der Aufstiegsaspirant Nummer ein“, sagt Kliesch.

Personell kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen, obwohl Carina Salzmann eine kleine Blessur aus dem Derby davongetragen hat. (srx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.