Vier Neuzugänge für das Ziel Klassenerhalt

MT Melsungen II: Sviridenko muss die Defensive stabilisieren

Verstärkungen für das Melsunger Oberliga-Team: Der neue Trainer, Georgi Sviridenko (oben rechts) und seine Neuzugänge (v.l.) Cornelius Feuring, Eugen Gisbrecht, Marius Paske und Maurice Paske. Foto: Hahn

Melsungen. Die HandballOberliga war für die Landesliga-Aufsteiger in den vergangen Spielzeiten kein gutes Pflaster. Chancenlos mussten die HSG Baunatal, der TV Hersfeld und der SVH Kassel den Abstieg in die Landesliga wieder antreten. Ein Szenario, dem sich Oberliga-Aufsteiger MT Melsungen II mit aller Macht widersetzen will.

Und sich für dieses Vorhaben fast täglich gequält hat. „Ich habe Einsatz und Leistungsbereitschaft gesehen“, lobt der neue Coach, Georgi Sviridenko. Mit dem Weißrussen hat sich im Training einiges geändert. „Es ist deutlich professioneller geworden und auch im taktischen Bereich haben wir einiges getan“, erklärt MT-Torhüter Fabian Meyfarth.

Im Angriff, wo das Team vergangene Saison zu sehr von den individuellen Qualitäten von Mario Schanze, Petr Hruby und Merlin Kothe abhängig war, verspricht der 52-Jährige „einiges anzubieten.“ Dabei setzt der Olympiasieger von 1988 auf Schnelligkeit und Laufbereitschaft. Stärken, die die Bartenwetzer mit den Gegenstoßspezialisten Alexander Bärthel und Mark Petersen schon in der Aufstiegssaison ausgezeichnet haben.

„Unser Ziel ist der Klassenerhalt“, erklärt Sviridenko und bremst so aufkommende Erwartungen. In dem Wissen, dass sich sein junges Team besonders in der Defensive erst noch beweisen muss. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Andre Sperl setzt der 52-Jährige auf eine offensive Deckungsvariante. Denn: „Wir haben keine großen Leute für eine 6:0-Deckung.“ In der Vorbereitung arbeitet der 52-Jährige mit einer 5:1-Abwehr, in der Bärthel oder der 86-fache tschechische Nationalspieler Hruby die Rolle als vorgezogene Spieler übernehmen sollen. Im Abwehrzentrum sind Schanze, Eugen Gisbrecht und Merlin Kothe gesetzt.

Personelle Kontinuität

Personell setzen die Melsunger auf Kontinuität. Mit Stefan Gröning, Marcel Dietrich, Jonas Pitz, Florian Brüne (alle dritte Mannschaft) und Christian Rohde (TV Hersfeld) haben lediglich Ergänzungsspieler den Verein verlassen . Dafür konnten Leistungsträger wie Merlin und Janis Kothe trotz dem Interesse höherklassiger Vereine gehalten werden. Auf Unterstützung aus der eigenen Bundesliga-A-Jugend muss der Aufsteiger auf Grund der hohen Doppelbelastung hingegen verzichten. Sollte es die Tabellensituation notwendig machen, würden die Verantwortlichen in der Winterpause noch personell nachlegen.

Im Tor bilden Neuzugang Maurice Paske vom Zweitliga-Absteiger Eintracht Baunatal und Fabian Meyfarth ein starkes Gespann. Für mehr Struktur im Angriff soll der vom Oberliga-Absteiger TSV Vellmar gekommene Spielmacher Gisbrecht sorgen. Er muss sich die Position mit Torjäger Mario Schanze teilen. Mit Hruby verfügt das Team über den wohl stärksten Kreisläufer der Liga. Entlastung erhält er durch den 19-jährigen Marius Paske, der aus der Bundesliga-A-Jugend des TSV Anderten stammt. Besonders variabel sind die Bartenwetzer auf der rechten Seite aufgestellt, wo Janis Kothe und Mark Petersen vom Ex-Baunateler Cornelius Feuring unterstützt werden. Der Linkshänder kann sowohl auf Außen als auch im Rückraum eingesetzt werden.

Von Marcel Glaser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.