Oberligist MT Melsungen II stellt Olympiasieger als neuen Trainer vor

Swiridenko übernimmt

Immer engagiert: Georgi Sviridenko (Mitte, hier noch als Trainer vom Dessau-Roßlauer HV) übernimmt die MT Melsungen II in der Handball-Oberliga. Archivfoto: Kasiewicz

Melsungen. Handball-Oberligist MT Melsungen II hat einen neuen Trainer. Georgi Sviridenko übernimmt die Mannschaft ab dem 1. Juli. Der russische Olympiasieger erhielt einen Dreijahresvertrag.

Zuletzt stand der 52-Jährige bei der U23-Mannschaft vom VfL Gummersbach in der 3. Liga West unter Vertrag. „Wir freuen uns, dass der VfL nach unserer Anfrage den Wechsel ermöglicht hat“, sagte MT-Manager Axel Geerken.

Sviridenko ist so etwas wie eine Handball-Legende. Als Spieler war er bei Minsk, Palermo und in Spandau aktiv. Der Spielmacher wurde mehrfach sowjetischer Meister, gewann dreimal den Europapokal der Landesmeister und krönte sich als Höhepunkt zum Olympiasieger 1988 mit der sowjetischen Handballmannschaft.

Als Trainer kam der 132-fache Nationalspieler ebenfalls schon viel herum. Er war unter anderem in Dessau, Düsseldorf und Coburg Trainer und coachte zuletzt in Gummersbach. „Auch dort hat Gummersbach das Nachwuchskonzept neu aufgebaut, ganz ähnlich wie hier in Melsungen. Da will ich mit meiner Erfahrung helfen“, sagte Sviridenko gegenüber unserer Zeitung.

In der nächsten Woche steht der Umzug nach Melsungen an. Sviridenko wird dabei von seiner Frau begleitet, seine beiden erwachsenen Töchter leben in Berlin. Alexandra Sviridenko spielt in der Frauen-Bundesliga für die Füchse Berlin. Bis zum 29. Juni übernimmt Aufstiegstrainer Andre Sperl die Vorbereitung, danach pausiert der frühere MT-Kapitän. „Ich freue mich auf die Aufgabe in Melsungen. Ich weiß aber, dass es eine schwere Saison wird“, so Sviridenko, für den „harte Arbeit“ im Training dazugehört.

Ebenfalls neu bei der MT II ist Marius Paske (19), der Zwillingsbruder von Torwart Maurice Paske. Der Kreisläufer kommt von der A-Jugendbundesligamannschaft aus Hannover. Zerschlagen hat sich der Wechsel von Rückraumspieler Mathis Ohlig (THW Kiel U19). Bislang wechselten Maurice Paske, Cornelius Feuring (beide GSV Eintracht Baunatal), Marius Paske (Hannover) und Eugen Gisbrecht (TSV Vellmar) zur MT. Dafür wird berufsbedingt der erfahrene Rückraumspieler Mario Schanze zum Standby-Spieler.

Von Daniel Schneider

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.