Handball: Otto und Hütt bleiben ESG treu

Vaupel und Wachs nach Gensungen

Heinrich Wachs

Gensungen. Die Kaderplanung bei Handball-Oberligist ESG Gensungen/Felsberg schreitet weiter voran. Von der MSG Körle/Guxhagen wechselt Linksaußen Niklas Vaupel zu den Edertalern. „Niklas ist pfeilschnell und verfügt über ein exzellentes Tempogegenstoßverhalten“, sagt Gensungens Sportlicher Leiter Michael Stahl.

Das Gespann im linken Rückraum wird in der kommenden Saison Heinrich Wachs zusammen mit Franco Rossel bilden. Wachs wechselt vom Landesliga-Zehnten HSG Twistetal zum Team von Trainer Arnd Kauffeld. Mit 114 Saisontreffern ist er der aktuell erfolgreichste Torschütze der Klasse. Für Stahl ist der 20-Jährige „einer der auffälligsten Spieler der Landesliga.“

Wobei Gensungens Manager vor allem die Offensivqualitäten des Rückraumspielers lobt: „Im Eins-gegen-Eins, aber auch beim Abschluss aus dem Rückraum ist er für sein junges Alter schon sehr weit.“ Zusammen mit Jannis Kothe (wir berichteten) haben die Edertaler damit bereits drei hoffnungsvolle Neuzugänge bekannt gegeben.

Nach Cornelius Feuring, Franco Rossel, Vince Schmidt und Christoph Koch haben zudem Benedikt Hütt und Jan-Hendrik Otto ihre Verträge um jeweils ein Jahr verlängert. Hütt geht seit 2007 für die ESG auf Torejagd. „Es war für mich eine Herzensangelegenheit“, sagt der Spielmacher.

Verlassen wird die Edertaler neben Dave Alscher (zurück zum TSV Korbach) auch Torhüter Marian Mügge. Der 19-Jährige, der vor der Saison von der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen zur ESG wechselte, schließt sich Drittligist Eintracht Baunatal an. (red) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.